Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel - Infos

Lehmann (Robert Gwisdek) ist Filmregisseur und hat eine Vision; diese will er in Form des Historiendramas "Kohlhaas" verwirklichen, doch stellt sich ihm dabei ein großes Problem in den Weg, denn seine finanziellen Möglichkeiten sind alles andere als umfangreich.

So müssen die Schauspieler, die eigentlich Ritter darstellen sollen, in selbst gehäckelte Kettenhemden aus Stoff rumlaufen, Waffen müssen sie sich vorstellen, denn diese können erst später digital eingefügt werden und der Drehort selbst, ist eine verfallene Ruine in einer verschlafenen Ecke Bayerns.

Während Lehmann auf die darstellerischen Fähigkeiten seiner Schauspieler setzt und darauf hofft, dass die Zuschauer genug Vorstellungskraft mirbringen werden, bekommt er plötzlich unverhoffte Hilfe: die Anwohner des kleinen Örtchens sind nämlich so begeistert davon, dass bei ihnen ein Film gedreht wird, dass sie der Crew helfen, wo sie nur können.

Sei es eine Schlafmöglichkeit für die Nacht, Verpflegung, oder eine grandiose Idee für einen Drehort. Alles scheint also besser zu laufen, als Anfangs gedacht; doch Lehmanns immer neuen wahnwitzigen Drehideen, machen die Arbeiten zu einem Geduldsspiel.

Nationalität: Deutschland