Derzeit wird in Hollywood ein großangelegtes Remake eines der größten Hollywood-Klassiker der Filmgeschichte vorbereitet. Die Rede ist von dem Monumental-Epos "Ben Hur" von 1959. Der Russe Timur Bekmambetov ("Wächter des Tages", "Wanted") wird bei dem Großprojekt Regie führen und hat nun zwei neue Darsteller für wichtige Rollen gefunden.

Die weibliche Hauptrolle in dem Remake wurde jetzt besetzt: Es handelt sich um die israelische Schauspielerin Gal Gadot. Sie wird Esther spielen, eine junge Sklavin, die Ben Hurs Herz erobert. Noch ist die 29-jährige Gadot nahezu unbekannt, aber das wird sich in den nächsten Jahren ändern. Die Israelin spielt nämlich in "Batman v. Superman: Dawn of Justice" und "Wonder Woman" die Rolle der ikonischen Superheldin Wonder Woman. Das wird man allerdings erst 2016 bzw. 2017 im Kino sehen können.

Auch eine zweite wichtige Rolle wurde besetzt und auch das von einem Mann, der dieses Jahr bei den Geeks weltweit hoch im Kurs stand: Der Chilene Pedro Pascal wird im neuen "Ben Hur" die Rolle des Pontius Pilatus spielen, der biblischen Figur, die in der Hur-Geschichte ebenfalls eine gewisse Bedeutung hat. Weltweit bekannt wurde Pascal, nachdem er jahrelang als Nebendarsteller gearbeitet hatte, dieses Jahr in der Rolle des tollkühnen Prinzen Oberyn Martell in HBOs Über-Hit "Game of Thrones"

Die Drehbarbeiten zu "Ben Hur" sollen nächsten Frühling in Europa beginnen, erscheinen soll der Film 2016.
"Ben Hur" ist ursprünglich ein Roman des amerikanischen Generals und Politikers Lew Wallace von 1880. Das Buch schildert das Leben des fiktiven jüdischen Prinzen Judah Ben Hur, der im 1. Jahrhunderts n. Chr. wegen eines angeblichen Attentats auf den römischen Statthalter von Judäa zur Sklaverei verurteilt wird. Später kehrt er in seine Heimat zurück und plant einen Aufstand gegen die römischen Besatzer. In einem Wagenrennen besiegt er seinen früheren Freund und späteren Widersacher, den Römer Messala. Ben Hur stoppt seine Aufstandspläne aber, als er von der Glaubensbotschaft des gekreuzigten Jesus überzeugt wird, mit dem er auch eine folgenreiche Begegnung hat.

Der Stoff wurde bereits mehrfach verfilmt, am bekanntesten ist allerdings die Fassung von 1959 mit Charlton Heston in der Titelrolle. Diese Fassung gilt als einer der größten und wichtigsten Monunmental-Filme Hollywoods. Bis heute hält der Film den Rekord für die meisten Oscar-Auszeichnungen aller Zeiten, auch wenn er sich ihn seit 2004 mit "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" teilen muss. Beide Filme gewannen insgesamt 11 Oscars.

Im Remake spielt Jack Houston die Titelrolle, Toby Kebbell wird Messala verkörpern, außerdem wird Morgan Freeman mitspielen, von dem Ben Hur die Kunst des Wagenrennens erlernen wird.