Fast and Furious 7 ist noch gar nicht im Kino angelaufen, da spricht Vin Diesel bei Jimmy Kimmel Live bereits vom achten Teil und deutet New York als neuen Standort für die rasante Action an.

Kino News - Vin Diesel deutet New York als nächsten Ort für Fast and Furious 8 an

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 201/2191/219
Vin Diesel mit Regisseur James Wan
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vin Diesel war bei Jimmy Kimmel zu Gast und plauderte gut aufgelegt über den neuesten Adrenalin-Kick Fast and Furious 7. Dabei gab es auch einen kurzen und witzigen Ausschnitt aus dem Film zu sehen, in dem sich Diesel mit Paul Walker an einem Sportflitzer zu schaffen macht. Kimmel sprach dann auch Kurt Russells Auftritt an, der bekanntlich im neuen Fast and Furious als Mr. Nobody mit von der Partie ist. Daraufhin verriet Diesel einen möglichen Ort für den nächsten Teil. Jupps, es wird einen achten Teil geben.

"Ich denke bei diesen Filmen immer mehrere Filme im Voraus", so Diesel. "Kurt Russell ist bei diesem Film dabei, aber wir haben ihn eigentlich für eine Geschichte angeheuert, die nach dieser hier stattfinden wird - in New York."

Fast and Furious 7 markiere den Start einer neuen Trilogie innerhalb der Reihe. Das würde sich dann auch mit den Meldungen decken, wonach Universal Pictures bereits Justin Lin wieder an Bord geholt haben soll, den Regisseur der Filme 3 bis 6 innerhalb der Fast and Furious-Reihe. Es hieß, Lin solle ein Sequel drehen, das aus zwei Filmen besteht und das Finale darstellt. Das könnte nun tatsächlich Fast and Furious 8 - Teil 1 und 2 sein. Lin wollte die Reihe ursprünglich bereits mit Teil 6 beenden, das auf zwei Filme aufgeteilt werden sollte. Aufmerksame Zuschauer werden vielleicht bemerkt haben, dass es zwei große Szenen im Film gab. Tatsächlich waren beide als Finale der jeweils einzelnen Streifen gedacht.

Noch vor Monaten sah die Zukunft der Fast and Furious-Reihe gar nicht mal so rosig aus, nachdem Paul Walker am 30. November 2013 bei einem tragischen Autounfall in Santa Clarita bei Los Angeles ums Leben kam. Mithilfe von Walkers Brüdern Caleb und Cody konnte die Crew rund um Regisseur James Wan die verbliebenen Szenen komplettieren und den Film fertigstellen. Die Zukunft der Reihe blieb dennoch ungewiss. Wäre das Team überhaupt in der Lage, weiterzumachen, jetzt wo Paul Walker durch das starb, was die Filmreihe auszeichnet? Es kann. Vor allem, wenn man bedenkt, dass derzeitige Prognosen mit einem Startwochenende rechnen, das 275 Millionen Dollar einbringen könnte, laut Insidern aber mindestens im Bereich 225 Millionen Dollar liegen sollte. Wären vielleicht am Ende sogar insgesamt eine Milliarde Dollar drin?

Fast and Furious 7 startet am 1. April 2015 in den Kinos.

5 weitere Videos