Die glorreichen Sieben werden wieder ihre Pferde satteln und gen Horizont losreiten - 'Training Day'-Regisseur Antoine Fuqua plant den Klassiker gemeinsam mit Denzel Washington neu aufzulegen und ein Remake zu drehen.

Im Oktober kann man Denzel Washington und Chloe Moretz in Antoine Fuquas The Equalizer sehen

So langsam könnte es den Eindruck erwecken, dass Denzel Washington nach dem Tod von Regisseur Tony Scott in Antoine Fuqua seinen neuen Stamm-Regisseur gefunden hat. 2001 drehte Washington mit Fuqua den harten Cop-Triller Training Day, der Washington einen Oscar als bester Hauptdarsteller einbrachte.

Am 10. Oktober startet mit The Equalizer die Kino-Neuauflage der gleichnamigen Serie (dt. Der Equalizer – Der Schutzengel von New York) aus den späten 80ern. Und wie es nun aussieht, plant das Duo bereits die nächste Neuauflage. Dieses Mal soll es John Sturges' Die glorreichen Sieben aus dem Jahre 1960 sein.

"Denzel ist ein Arbeitstier", so Fuqua. "Ihm geht es voll und ganz um das Schauspielern. Er ist ein Schauspieler. Er wird es dir bestätigen, 'Ich bin kein Filmstar, ich bin kein Prominenter oder irgendwas anderes, ich bin ein Schauspieler."

Am Set gebe Washington immer 100 Prozent. Das sei mit ein Grund, warum die beiden schon immer wieder zusammenarbeiten wollten. Und nun haben sie nach The Equalizer wohl Blut geleckt.

Im Original, das selbst ein Remake von Akira Kurosawas Die sieben Samurai war, nahmen es die Hollywood-Haudegen Yul Brunner, Steve McQueen, Charles Bronson und James Coburn mit marodierenden mexikanischen Bandoleros auf, die ein kleines Dorf drangsalieren.