Wenn ein Trailer mit AC/DCs Hells Bells unterlegt wird, weiß man, in diesem Film wird die Hölle losbrechen: Und das ist auch der Fall im J.J. Abrams-produziertem Overlord.

In Overlord gibt es wirklich einiges an obskurem Nazi-Shit

Als die ersten Informationen zu Overlord von Regisseur Julis Averys (Son of a Gun) Overlord auftauchten, wurden schnell Verbindungen zu J.J. Abrams' Cloverfield-Reihe gezogen, immerhin produziert Abrams den Film mit seiner Produktionsfirma Bad Robot. Der erste Trailer lässt nun allerdings nicht unbedingt ein Cloverfield-Gefühl aufkommen, allerdings war das weder bei 10 Cloverfield Lane noch bei The Cloverfield Paradox der Fall. Ganz im Gegenteil, es machte bei jedem Film den Anschein, dass die Verbindung zu Cloverfield im Nachhinein erzwungen wurde, was ganz besonders bei The Cloverfield Paradox der Fall war. Overlord ist also entweder völlig eigenständig oder die Nähe zum Cloverfield-Universum wird auch hier nur in einer eventuellen Post-Credits-Szene aufgebaut. Aber abseits davon verspricht der Trailer eine durchgeknallte Achterbahnfahrt mit allerlei verrückter Nazi-Experimente vor WWII-Setting.

5 weitere Videos

Synopsis

Am Abend vor der Landung der alliierten Truppen in der Normandie werden Fallschirmjäger hinter feindlichen Linien abgeworfen, um eine enorm wichtige Aufgabe zu erledigen. Aber als sie ihr Ziel erreichen, müssen sie feststellen, dass in einem von den Nazis kontrollierten Dorf etwas vor sich geht, das mehr ist als nur eine einfache militärische Operation. Und auf einmal finden sie sich in einem Kampf gegen übernatürliche Kräfte wieder, die Teil eines Nazi-Experiments sind.

In Regisseur Julis Averys Overlord spielen neben Wyatt Russell und Bokeem Woodbine noch Jovan Adepo, Pilou Asbaek, Iain De Caestecker, Jacob Anderson, Helene Cardona und John Magaro mit.

US-Kinostart von Overlord ist der 26. Oktober 2018, also pünktlich zu Halloween.