Joaquin Phoenix meldet sich zurück mit dem Entführungsthriller You Were Never Really Here. Und darin hämmert er alles weg.

Joaquin Phoenix könnte auch in Hobo with a Shotgun mitspielen

Ihr kennt doch sicherlich die japanische Videospielereihe Hammerin' Harry von Irem, in dem sich der gleichnamige Protagonist durch Horden von Feinden hämmert. Nun, Joaquin Phoenix könnte so ein Hammerin' Harry sein - nur nicht so jump 'n' runny-brav, sondern mehr Hotline-Miami-psychopathisch. Und tatsächlich hat der Trailer zum Entführungsthriller You Were Never Really Here mehr mit Hotline Miami am Hut als mit 96 Hours, dem offensichtlichen filmischen Vorbild. Denn genauso wie die kaputten Figuren im Indie-Hit hat Joaquin Phoenix' Joe so einige Macken und Vorlieben wie etwa autoerotische Sexpraktiken und Vorliebe für Hämmer statt Knarren. Ziemlich obskur das Ganze. Laut Kritiken ein harter, brutaler Film, in dem Phoenix so gut ist wie schon lange nicht mehr.

5 weitere Videos

Synopsis

Ein vermisstes Mädchen. Ein brutaler wie gepeinigter Vollstrecker auf der Suche nach ihr. Korrupte Macht und Vergeltung kulminieren in einen Sturm der Gewalt, der gleichzeitig sein Erwachen darstellt.

In Regisseurin Lynne Ramsays You Were Never Really Here spielen neben Joaquin Phoenix noch Ekaterina Samsonov, Alessandro Nivola, John Doman, Judith Roberts und Alex Manette mit.

Ein deutscher Kinostart steht noch nicht fest.