Nach dem Ruderwechsel bei einigen DCEU-Filmen verschwand Deathstroke und mit ihm Darsteller Joe Manganiello aus der weiteren Planung. Doch offenbar hat Warner Bros. noch immer Pläne für den Söldner. Gareth Evans, Regisseur der Raid-Filme, soll ihn in einem Solofilm in Szene setzen.

Deathstroke - The Raids Gareth Evans soll Deathstroke im DCEU in Szene setzen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Joe Manganiello könnte doch noch zu seinem Auftritt als Deathstroke kommen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst war Joe Manganiello nur als besserer Handlanger im DC Extended Universe geplant. Doch die Pläne, den Söldner Deathstroke einzubinden, haben sich genauso stark verändert wie die Roadmap des DC Extended Universe bei Warner Bros. selbst: Zack Snyder ist nicht mehr länger die kreative Leitung und wird wohl auch keinen weiteren DCEU-Film mehr inszenieren. Für ihn übernahm Joss Whedon zumindest beim Justice-League-Film das Ruder. Matt Reeves hat indes Ben Affleck als Regisseur bei The Batman ersetzt und plant, den Dunklen Ritter mehr von seiner detektivischen Seite zu präsentieren. Und da schien kein Platz mehr für den Söldner Deathstroke.

The Raid mit Deathstroke

Aber wenn schon Deadpool bei 20th Century Fox trotz R-Rating massig Einnahmen generiert, muss es doch möglich sein, mit Deathstroke quasi dasselbe zu erreichen, mussten sich wohl einige Verantwortliche bei Warner Bros. gedacht haben. Denn wie es heißt, soll Deathstroke jetzt sogar einen eigenen Solofilm erhalten. Vielleicht als Antiheld? Zumindest aber kampferprobt und ohne Scheu vor einem R-Rating. Niemand Geringerer als Gareth Evans, seines Zeichens Regisseur der ultraharten Actionfilme The Raid und The Raid 2: Berandal, soll dem Söldner zum Leinwanddebüt verhelfen. In trockenen Tüchern ist noch nichts, aber das Team Evans/Manganiello/Deathstroke wäre definitiv eines, das man im Auge behalten müsste.

Was meint ihr?