Regisseur Gareth Evans, bestens für seine Arbeit an The Raid sowie S-VHS bekannt, veröffentlichte einen fünfminütigen Kurzfilm, in dem sich drei Kämpfer duellieren.

Kino News - 'The Raid'-Regisseur zeigt actiongeladenen Low-Budget-Kurzfilm

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Damit zeigt er einmal mehr, dass er ein gutes Auge für Kampfszenen hat. The Raid gilt in dem Bereich bzw. bei Martial Arts als Vorzeigewerk.

Der Kurzfilm nennt sich Pre Vis Action und ist während eines Bürgerkriegs angesiedelt. Eine junge Kriegerin wurde losgeschickt, um ein Abkommen zu überbringen, das den Frieden sichert. Auf ihrem Weg wird sie von zwei Fieslingen aufgehalten, die es auf dieses Abkommen abgesehen haben.

Gareth Evans setzte auf Low Budget

Evans zufolge wurde der Kampf in einem Versuch gedreht, um den Stil und Rhythmus beizubehalten, den er bei The Raid 1 und 2 auf die Leinwand brachte. Gleichzeitig wollte er eine PG-13/12A-Abahme erreichen. Oder mit anderen Worten: er wollte schauen, ob er die gleiche Qualität seiner beiden Filme ohne extremes Blutvergießen erreichen kann.

Übrigens wurde zum Filmen bloß eine Sony NEX-7 genutzt, die vergleichsweise gar nicht so teuer ist und bereits einige Jahre auf dem Buckel hat. Neupreis damals 1.200 Euro, inzwischen jedoch für gut die Hälfte gebraucht zu bekommen. Neben dem Regisseur und den drei Darstellern war auch niemand weiter vor Ort.

5 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(25 Bilder)