Jackie Chan als verbitterter Familienvater, der den Tod seiner Familie rächen will und das mit allen Mitteln und über dem Gesetz stehend? Klingt fast so, als sei Liam Neeson für die Rolle nicht asiatisch genug gewesen.

Bei Möglichkeit besetzen die Studios ihre Geriaction-Streifen, also Opa-Actioner mit Liam Neeson, dem Charles Bronson im Geiste und machen daraus einen Vertreter des "Liam Neeson with a Gun"-Subgenres. Das wollten sicherlich auch die Verantwortlichen bei STX Entertainment mit ihrem kommenden Action-Thriller The Foreigner machen. Das Dumme nur: Der Protagonist ist vietnamesischer Abstammung und hört auf den Namen Nguyen Ngoc Minh. Und da hört es dann wohl mit der Glaubwürdigkeit auf, wenn Liam Neeson mit falschem Akzent den Bösewichten das Genick bricht. "Ihre Rechnung, bitteschön. Kein Rückgeld."

Dafür hat man aber einen adäquaten Ersatz - Jackie Chan soll die Rolle übernehmen und befindet sich bereits in finalen Verhandlungen. Für die Regie soll unter anderem Nick Cassavetes gehandelt werden, der bereits bei John Q - Verzweifelte Wut und Alpha Dog - Tödliche Freundschaften Regie führte und als Schauspieler auch in Face/Off - Im Körper des Feindes zu sehen war. Da STX Entertainment erst vor kurzem einen Drei-Jahresplan mit Huayi Brothers Media Corp abgeschlossen hat, kann man wohl davon ausgehen, dass es sich hierbei um eine amerikanisch-chinesische Koproduktion handeln wird. Laut Vertrag sollen pro Jahr ab 2016 bis zu 15 Filme realisiert werden. Ein gigantisches Unterfangen also.

Fans von Jackie Chan werden sich ja mittlerweile auskennen, aber wer nur die wirklich großen US-Produktionen des erfolgreichen Entertainers kennt, sollte sich nicht wundern, dass Jackie weder blödelt noch austeilt, schließlich ist er mittlerweile 61 Jahre alt. Das muss er wahrscheinlich auch gar nicht müssen, denn in Stephen Leathers Romanvorlage The Chinaman von 1992 geht es um eingangs besagten Nguyen Ngoc Minh, der im Vietnamkrieg erst für die Viet Cong und dann für die Amerikaner getötet hat. Nach dem Ende des Krieges flüchtet er mit seiner Frau und einer Tochter, nachdem seine beiden älteren Töchter erst vergewaltigt und dann ermordet wurden. In London hat er sich ein Leben als Chinarestaurant-Besitzer aufgebaut, doch dann zerstört eine IRA-Bombe das letzte bisschen Glück und tötet seine verbliebene Familie. Ohne jegliche Hilfe vonseiten des Gesetzes macht sich der Chinaman auf, die Hintermänner zu finden und bittere Rache auszuüben.

Klingt nicht nach einem typischen Jackie Chan-Streifen? Das waren Police Story - Back for Law und 1911 - Revolution auch schon nicht mehr.

Die Dreharbeiten zu The Foreigner sollen bereits dieses Jahr im Oktober beginnen.

Bilderstrecke starten
(74 Bilder)