Den deutschen Genrefilm gibt es tatsächlich. Der Beweis? Das Crowdfunding-Projekt The Dreamlands, das auf H. P. Lovecrafts Traumlande-Zyklus basiert.

Kino News - The Dreamlands: Fantasy-Film frei nach H.P. Lovecraft

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Regisseur Huan Vu bei der Arbeit
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn der Begriff "deutscher Film" fällt, dann denken die meisten unweigerlich an den Tatort, Til Schweiger, neuerdings auch an Matthias Schweighöfer und an ganz viel gähnende Langeweile. Und das ist nur der Mainstream. Vom Genrefilm ganz zu schweigen.

Doch dieser gedeiht prächtig im Stillen. Von der Öffentlichkeit nahezu gänzlich unbeachtet, machen sich hoffnungsvolle deutsche Jungfilmer daran, Deutschland wieder einen Platz im internationalen Genrefilm zu verschaffen. Warum sollten wir auch immer nur us-amerikanische, britische, französische, ja sogar japanische Filme kredenzt bekommen?

Wenige Filme wie Hell haben es zu einem Kinostart auf heimischen Boden geschafft. Doch es fehlt an einem Publikum, das sich offen für das ungewohnte deutsche Filmbild zeigt. Wenn, dann wollen sie ja doch lieber einen unbekümmerten Schweiger / Schweighöfer im Kino sehen. Diesen Umstand versucht die Genrenale, das erste Filmfestival für ausschließlich deutsche Genrefilme zu ändern, und den Fokus auf die deutsche Genrefilmszene zu richten.

Vielleicht muss man das Publikum mit internationalen Namen wie Lance Henriksen und Clifton Collins Jr. locken, die für den deutschen Genrefilm Stung vor der Kamera standen.

Oder aber man muss sich an die Visionen eines H. P. Lovecraft halten, der mit seinen Geschichten das Bild des Horrors maßgeblich beeinflusst hat. Den Cthulhu-Mythos dürften viele Spieler auch durch Spiele wie Call of Cthulhu: Dark Corners of the Earth kennen.

Einer, der sich stark mit H. P. Lovecraft beschäftigt hat, ist der deutsche Filmemacher Huan Vu, dessen erster Film Damnatus noch im 'Warhammer 40K'-Universum angesiedelt war. Bereits sein zweiter Film Die Farbe basierte auf H. P. Lovecrafts Kurzgeschichte Die Farbe aus dem All. Mit Die Farbe konnte er auf internationalen Festivals auf sich aufmerksam machen.

Nun plant das Team um Vu bereits die zweite Lovecraftsche Verfilmung. Mit The Dreamlands orientiert man sich an den Traumlande-Zyklus von Lovecraft. Einen ersten Trailer oder besser, Ausblick auf das Vorhaben hat Vu ebenfalls bereits abgedreht. Den Trailer könnt ihr unten ansehen. In der Tat macht der gezeigte Trailer Hunger auf mehr und weckt das Interesse für das geplante Projekt.

Momentan versucht das Team noch die Finanzierung für das Budget in Höhe von 155.000 Euro auf die Beine zu stellen. 40.000 Euro sollen dabei durch Crowdfunding über Indiegogo zusammenkommen. Man darf hoffen, dass es Vu und seinem Team gelingt, ihre finanziellen Ziele zu erreichen, um The Dreamlands drehen zu können.

5 weitere Videos