Das berühmte Tagebuch der Anne Frank wird als Animationsfilm umgesetzt - Regisseur ist Ari Folman, der für Waltz with Bashir in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film eine Oscar-Nominierung einheimsen konnte.

"Das Tagebuch der Anne Frank auf die Leinwand zu bringen ist eine großartige Gelegenheit und Herausforderung zugleich, denn es gibt einen wirklichen Bedarf nach neuem künstlerischen Material, um die Erinnerung bei der jüngeren Generation am Leben zu erhalten", erklärt der israelische Regisseur.

Es wäre zwar nicht das erste Mal, dass der Stoff verfilmt wird, doch zuvor gab es diesen nie im Animationsfilm-Format. Geboren wurde das jüdische Mädchen Anne Frank 1929 in Frankfurt und floh schließlich 1934 vor den Nazis mit seinen Eltern in die Niederlande, bevor es im Konzentrationslager Bergen-Belsen 1945 starb - nur wenige Wochen bevor britische Truppen das Lager befreiten. Ihr Tagebuch schrieb Anne in einem Versteck in Amsterdam.

Erstmals erhalten ein Regisseur bzw. Produzenten den kompletten Zugang zum Archiv des Anne Frank Fonds in Basel, das von Annes Vater gegründet wurde. Nach aktuellen Informationen starten die Arbeiten erst im Winter 2014, ein Kinotermin steht noch aus.