Mittlerweile hat Hollywood sie ja nun fast alle durch, die guten alten Serien aus den 70ern und 80ern. Die Kino-Remakes zu "Das A-Team", "Knight Rider" und "Baywatch" stehen noch an, "Starsky & Hutch", "3 Engel für Charlie" und "Ein Duke für alle Fälle" haben den Sprung auf die große Leinwand hingegen bereits geschafft.

Nun soll eine weitere 80er Größe reanimiert werden: "T.J. Hooker". Serienerfinder Rick Husky wird erneut die Produktion übernehmen, als Regisseur plant man derzeit Chuck Russel /Scorpion King, Die Maske) ein. 1982 startete die Serie mit William Shatner in der Hauptrolle und hielt sich fünf Staffeln lang mit respektablem Erfolg.

Die Show war für genau zwei Dinge berühmt: Die Ansammlung dümmlicher Poilizei-Stereotypen (wie etwa das laszive "über-die-Motorhaube"-Rutschen bei Verfolgungsjagden), die so doof sind, dass sie sogar Shatner selbst Jahre später im Film "Showtime" persiflierte, und...Heather Locklear, deren unvergessliche Fönfrisur wahrscheinlich im Alleingang für den Erfolg der Serie sorgte.

Ganz nebenbei gehört die Titelmusik von "T.J. Hooker" bis heute zu den besten Introscores der gesamten Filmgeschichte - nach Airwolf vielleicht. Letzteren möchten wir an dieser Stelle auch ganz offiziell für ein Remake vorschlagen, aber das ist wieder ein anderes Thema...

Sogar zur Story gibt es schon Details: So wird sich das Drehbuch aus der Feder von Brent Maddock und S.S. Wilson (Nummer 5 lebt, Wild Wild West) hauptsächlich um die Beziehung zwischen Hooker und seinem Vater drehen. Wer den coolen Cop spielen wird, steht natürlich noch aus - vielleicht kommt ja Herr Shatner dieses Mal zu seinem Cameo-Auftritt.