Regisseur Steven Spielberg wird Ernest Clines dystopischen und mit popkulturellen Reminiszenzen vollgepackten Science Fiction-Roman Ready Player One verfilmen. Darin geht es um die virtuelle Welt OASIS und die Suche nach dem ultimativen Easter Egg, das sich darin befindet.

Kino News - Steven Spielberg verfilmt Ready Player One

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Ernest Clines Ready Player One
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Sommer 2011 veröffentlichte Autor Ernest Cline mit Ready Player One einen Young Adult-Roman, der näher am Traum eines Gamers dran ist als manch ein Spiel selbst. Kein Wunder, ist Cline doch selbst ein Nerd und Gamer wie er im Buche steht. Auch alle seine bisherigen Werke zeugen davon. In Fanboys, zu dem er das Drehbuch geschrieben hat, geht es um Star Wars-Fanatiker und in seinem Drehbuch Thundercade geht es um einen Videospiele-Junkie in seinen 30ern.

Und sein erster Roman Ready Player One dreht sich völlig um eine dystopische Welt im Jahre 2044, in der sich die Menschen lieber in die virtuelle Welt OASIS flüchten. Diese Welt ist gespeist mit popkulturellen Reminiszenen an die 80er Jahre. Da muss man sich nicht wundern, wenn man auf Indiana Jones, Mechagodzilla oder Ultraman trifft. Der Erschaffer dieser Welt, James Halliday hat darin ein Easter Egg versteckt, das seinem Finder Superuser-Rechte vergibt. Unzählige Spieler verbringen ihre virtuelle Zeit damit, als sogenannte Gunters hinter diesem Easter Egg herzujagen. Auch Wade Watts ist einer von ihnen. Und er ist kurz davor, das Geheimnis zu lüften.

Wenn ihr wissen wollt, ob er es schafft, solltet ihr entweder das Buch lesen oder aber auf Steven Spielbergs Verfilmung warten. Denn der Kultregisseur wird die Romanverfilmung gemeinsam mit Warner Bros. stemmen. Damit kehrt er nach über 14 Jahren erstmals wieder zu dem Studio zurück, mit dem er auch Erfolgsfilme wie Gremlins - Kleine Monster, Die Goonies oder A.I. - Künstliche Intelligenz gedreht hat.

"Wir freuen uns, Steven bei Warner Bros. endlich wieder willkommen zu heißen", so Greg Silverman, Studio Präsident, Creative Development und Worldwide Production bei Warner Bros. "Wir hatten eine historische Reihe an Kollaborationen in den 1980ern und 1990ern und wollten ihn schon seit Jahren wieder zurückholen."

Da der Großteil des Buches in der virtuellen Welt OASIS spielt, dürfte die größte Herausforderung für Spielberg darin bestehen, genau diese Welt auf der Leinwand ins Leben zu rufen. Schließlich muss sie sich massiv von der tristen Realität unterscheiden. Und dann ist da noch die Frage nach den massiven Lizenzen zu den ganzen Reminiszenzen darin. Aber bei Warner Bros. ist Spielberg mit diesem Szenario ja in guten Händen. Nicht umsonst hat Warner Bros. gemeinsam mit den Wachowski-Geschwistern die Matrix-Trilogie produziert.