Mit Ready Player One ist Regisseur Steven Spielberg für viele nach langer Zeit endlich wieder auf der Abenteuer-Schiene angelangt. Und so wie es aussieht, könnte er noch eine Weile darauf verweilen, denn es heißt, er könnte demnächst bei der DC-Verfilmung Blackhawk Regie führen.

DC Comics' Fliegerass Blackhawk könnten demnächst auf der Leinwand in die Lüfte steigen

Ready Player One von Regisseur Steven Spielberg ist mit knapp 500 Millionen Dollar weltweitem Einspiel und positiven Kritiken ein Hit. Fans loben zudem die Rückkehr des Altmeisters in das fantastische Genre. Immerhin hat der Gute den Blockbuster gemeinsam mit George Lucas aus der Taufe gehoben. Und nach der guten Zusammenarbeit mit Warner Bros. an Ready Player One plant der Filmemacher bereits das nächste Projekt mit dem Studio, wie er in einem Statement wissen lässt.

"Es war wunderbar, gemeinsam mit Warner Bros. Ready Player One auf die Leinwand zu bringen. Sie zeigen bei allem, was sie machen, Leidenschaft und Professionalität und haben eine unglaubliche Historie in diesem Genre. Ich freue mich darauf, erneut mit ihnen an Blackhawk zu arbeiten."

Blackhawk

Blackhawk ist ein DC-Comic, entworfen von Chuck Cuidera, der erstmals 1941 veröffentlicht wurde. Angeführt vom geheimnisvollen Blackhawk handelt es sich beim Blackhawk Suadron um eine Einheit voller Flieger-Asse, die gegen die Tyrannei zu Felde ziehen oder besser fliegen. Für den späten Spielberg gibt der Stoff auch genügend politischen Input her. Etwas, womit er sich bei seinen letzten Filmen wie Bridge of Spies oder The Post beschäftigt hat. Allerdings ist derzeit nur sicher, dass Spielberg produziert, ob er auch Regie führt, ist noch nicht bestätigt. Das Drehbuch wird indes von David Koepp verfasst, mit dem Spielberg schon bei einigen Filmen wie Jurassic Park und Krieg der Welten zusammengearbeitet hat.

Sicher ist auch, dass Warner Bros. versucht, den reichhaltigen Fundus von DC Comics nicht nur in Bezug auf die Superhelden zu verwerten - der richtige Weg, denn in Sachen Superhelden kann es das DC Extended Universe aktuell nicht mit dem Marvel Cinematic Universe aufnehmen.

Aber bevor Spielberg tatsächlich Hand an Blackhawk legen kann, wird er noch mindestens zwei weitere Produktionen stemmen. Als ziemlich sicher gilt Indiana Jones 5 als sein nächstes Projekt, 2019 sollen die Dreharbeiten hierzu beginnen, 2020 soll der Film dann in den Kinos starten. Und danach will sich der Filmemacher an eine Neuadaption des Broadway-Klassikers West Side Story machen. Gesetzt dem Fall, dass dieser Film 2020 gedreht und 2021 in die Kinos kommt, dürfte Blackhawk noch eine ganze Weile hintenan stehen, ehe es das Licht der Leinwände erblickt. Aber bei einem Meister wie Spielberg wartet man doch gern, oder?