Zwei Hollywood-Giganten haben sich erneut zu einer Zusammenarbeit entschlossen: Steven Spielberg und Tom Hanks drehen wieder miteinander. Diesmal steht ein Drama in den Wirren des Kalten Krieges auf dem Programm. Die Dreharbeiten dazu haben in New York City bereits begonnen und werden die beiden Superstars bald in die deutsche Hauptstadt führen. Dort werden etliche Szenen für die Hollywood-Produktion gedreht werden.

Kino News - Spielberg und Hanks drehen Kalter Krieg-Drama in Berlin

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Ruft bald in der deutschen Hauptstadt "Action!" - Hollywoods Superregisseur Steven Spielberg
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Film, der bisher noch keinen offiziellen Titel hat, basiert auf der wahren Geschichte des Anwalts James Donovan, der im Kalten Krieg von der CIA dazu beauftragt wird, die Freilassung eines gefangenen amerikanischen Kampfpiloten zu verhandeln.
Bemerkenswert: Das Drehbuch des Films wurde ebenfalls von zwei Power Playern Hollywoods geschrieben, nämlich Joel und Ethan Coen, die mit Filmen wie "Fargo", "No Country for Old Men" und "True Grit" zu den größten Regisseuren des modernen Hollywood gehören. Erscheinen soll das noch namenlose Drama im Herbst 2015.

Der Film wird die viert Zusammenarbeit zwischen Hanks und Spielberg nach "Der Soldat James Ryan", "Catch me if you can" und "The Terminal". Außerdem spielen in dem Projekt noch Amy Adams ("The Office", "Gone Baby Gone") und Altstar Alan Alda.

Wann genau Spieli und seine Crew in Berlin aufschlagen ist nicht bekannt, zumindest für Hanks ist die deutsche Hauptstadt mittlerweile allerdings vertrautes Gebiet. Erst im Sommer 2014 drehte er mit Tom Tykwer in Potsdam und Berlin dessen neuen Film "Ein Hologramm für den König", in dem er die Hauptrolle spielt, und war für "Cloud Atlas" ebenfalls längere Zeit in Deutschland. Der zweifache Oscar-Gewinner outet sich auch in Interviews regelmäßig als großer Berlin-Fan. Hoffentlich bleibt ihm bei seiner nächsten Reise ein Besuch bei Markus Lanz auf der "Wetten Dass?"-Couch erspart.

Berlin ist mittlerweile in Hollywood als Drehort sehr beliebt. Die Stars lieben den internationalen Flair der Stadt und die generelle deutsche Zurückhaltung, was Starrummel betrifft. Die Produzenten lieben die professionellen Crews und die vielen großartigen Drehorte. George Clooney drehte hier mit Matt Damon, Cate Blanchett und Bill Murray "Monuments Men" und verbrachte mehrere Monate in der Stadt, Tarantino produzierte hier "Inglorious Basterds" und auch für den dritten Teil der "Hunger Games"-Reihe wurde in Berlin am Tempelhof gefilmt, was man schon bald im Kino sehen wird. Wer also in den nächsten Monaten in der Hauptstadt weilt, darf sich nicht wundern, wenn er plötzlich Forrest Gump vor die Füße stolpert.