Mit X-Men: Dark Phoenix wird wohl der erste X-Men-Streifen unter Disney-Banner in die Kinos kommen. Abgesehen davon, dass Fans hoffen, dass sich Disney wenig enmischt, verspricht Sophie Turner (Jean Grey) eine "Revolution des Superhelden-Genres".

X-Men: Dark Phoenix - Sophie Turner: Dark Phoenix wird das Superhelden-Genre revolutionieren

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Sophie Turner wird in X-Men: Dark Phoenix in Ungnade fallen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

X-Men: Dark Phoenix wird hoffentlich gerade biegen, was Brett Ratner mit X-Men: The Last Stand vermasselt hat, und die unter Fans enorm beliebte Storyline der Dark Phoenix Saga endlich der Vorlage getreu auf Zelluloid bannen. Simon Kinberg, der bislang eher als Drehbuchautor und Produzent der X-Men-Saga und der begleitenden Filme Deadpool und Wolverine in Erscheinung trat, übernimmt erstmals selbst die Regie und wird X-Men: Dark Phoenix inszenieren. Für Sophie Turner ist Kinberg ein Glücksfall, wie sie im Interview verriet. "Simon ist seit Jahren der Kopf hinter X-Men. Und es ist wirklich aufregend, zu sehen, wie buchstäblich einer von uns nach oben gelangt und die Reihe übernimmt und sie dahin führt, wo er sie sieht", freute sie sich. "Ich muss ehrlich sagen, dass er einer der besten Regisseure ist, mit denen ich jemals gearbeitet habe. Er ist so leidenschaftlich und so kooperativ."

Der Kopf hinter den X-Men-Filmen

Erfahrung als Second Unit Director konnte Kinberg bereits am Set zum unsäglichen Fantastic Four von Josh Trank sammeln. Und das Wissen, dass er da gesammelt hat, nutzt er nun dazu, um "eine völlig neue Form des Superhelden-Films zu kreieren. Wir revolutionieren das Genre", so Turner. Definitiv eine Ansage!

Turner, die in X-Men: Apocalypse eingeführt wurde, wird in X-Men: Dark Phoenix eine ungleich wichtigere Rolle übernehmen. Wie es der Titel schon sagt, wird sich der Film um Turners Figur Jean Grey drehen, die nach einem Unfall im Weltraum völlig die Kontrolle über ihre eigenen Kräfte verliert, bevor sie als neue Entität Phoenix zur Erde zurückkehrt. "Ich sagte Kinberg ständig, 'Oh, gut. Das wäre geschafft. Nun habe ich nur noch ungefähr sieben weitere große und emotional anstrengende Szenen vor mir'", lachte die junge Schauspielerin, bekannt aus Game of Thrones.

In Simon Kinbergs X-Men: Dark Phoenix spielen neben Sophie Turner als Jean Grey / Phoenix noch Jennifer Lawrence als Raven / Mystique, Jessica Chastain, James McAvoy als Professor Charles Xavier, Michael Fassbender als Erik Lehnsherr / Magneto, Nicholas Hoult als Hank McCoy / Beast, Tye Sheridan als Scott Summers / Cyclops, Evan Epters als Peter Maximoff / Quicksilver, Kodi Smith-McPhee als Kurt Wagner / Nightcrawler und Alexandra Shipp als Ororo Munroe / Storm mit.

Voraussichtlicher deutscher Kinostart ist der 1. November 2018.