Ben Kingsley transferiert in Regisseur Tarsem Singhs Sci-Fi-Thriller Self/less seinen Geist in den Körper von Ryan Reynolds. Doch leider kann er seinen neuen und jungen Körper nicht lange genießen. Wie so oft gibt es neben Licht auch Schatten.

Kino News - Self/less: Trailer zum Sci-Fi-Thriller über Körpertransfer

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Tarsem Singhs Self/less behandelt das große Thema Ewige Jugend
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es ist der Traum der Menschheit - ewiges Leben, für immer jung, niemals sterben. Die milliardenschwere Kosmetikindustrie versucht zumindest den Traum der ewigen Jugend zu ermöglichen. Doch ewiges Leben? In Tarsem Singhs Sci-Fi-Thriller Self/less ist das möglich - durch Körpertransfer. So lässt sich der schwerreiche, aber ebenso schwerkranke Damian auf ein riskantes Experiment ein. Er lässt sein Bewusstsein in einen jungen und kräftigen, dennoch seelenlosen Körper transferieren. Das Experiment scheint geglückt und Damian kann sein Leben als Ryan Reynolds erneut genießen. Doch dann kommt er hinter das Geheimnis des Körpers und muss feststellen, dass die Organisation keineswegs duldet, dass man seine neue Nase zu tief in deren Angelegenheiten steckt.

Ein wenig erinnert Singhs Self/less von der Story her an einen Mix aus dem deutschen Film Transfer, basierend auf einer Erzählung, und dem südkoreanischen Film The Devil's Game. Neben Ryan Reynolds und Ben Kingsley spielen noch Matthew Goode, Michelle Dockery, Natalie Martinez und Victor Garber mit.

Deutscher Kinostart ist der 6. August 2015.

5 weitere Videos