Blade of the Immortal ist Takashi Miikes 100. Film. Und für seinen Jubiläumsstreifen hätte Altmeister Miike keine bessere Vorlage als Hiroaki Samuras Klassiker-Manga auswählen können, wie man am harten Red-Band-Trailer sehen kann. Miike at his best!

"Hey, das piekst!"

Der Großmeister des schnellen Abkurbelns ohne nennenswerten Qualitätsverlust feiert seinen 100. Film: Takashi Miike, den Filmemacher wie Quentin Tarantino und Eli Roth als Inspirationsquelle bezeichnen, hat in seinen 26 Jahren als Regisseur soviele Filme abgedreht wie ganzen Generationen in Hollywood. Dass darunter nicht jeder Film eine Perle sein kann, das nimmt er hin. Umso wertvoller sind seine Meisterwerke, die dem Maestro des Bizarren scheinbar so mühelos gelingen wie kaum einem anderen. Ob sein 100. Film Mugen no jûnin a.k.a. Blade of the Immortal dazugehört, muss ein jeder für sich selbst entscheiden. Miike-Fans dürften genau das erhalten, was sie von einem Miike erwarten. Und wie die Trailer zeigen (letzterer ist was für Leute mit einer Abneigung gegenüber hollywood-esker Fast&Furious-Untermalung), dürften auch Fans der Mangavorlage von Hiroaki Samura auf ihre Kosten kommen.

5 weitere Videos5 weitere Videos

Synopsis

Samurai Manji hat viele Leben genommen. Leben von Schuldigen wie von Unschuldigen. Nun lebt er im feudalen Japan als geächteter Krimineller. Verflucht mit Unsterblichkeit bis er genügend böse Menschen umgebracht hat, trifft er auf ein junges Mädchen, die ihn als Bodyguard anheuert. Das ungleiche Duo begibt sich auf eine unvorhersehbare Mission, diejenigen zur Strecke zu bringen, die ihre Familie ermordet hat.

In Takashi Miikes Mangaverfilmung spielen Takuya Kimura, Hana Sugisaki, Erika Toda, Kazuki Kitamura, Chiaki Kuriyama und Ebizô Ichikawa mit. Ein deutscher Kinostart ist unwahrscheinlich. Dafür dürfte Blade of the Immortal direkt auf Blu-ray und DVD erscheinen.