Regisseur Roland Emmerich sicherte sich mit seiner Firma Centropolis Entertainment die Verfilmungsrechte an dem Historienroman Maya Lord. Wann er Maya Lord inszenieren wird, steht zwar noch nicht fest, es dürfte aber noch eine ganze Weile dauern.

Vorher wird er erst einmal Independence Day 2 und das Drama Stonewall umsetzen, sollte sich nichts an seinen Plänen geändert haben. Sein letzter Historienfilm war 10.000 BC, der zwar an den Kassen Erfolg hatte, von den Kritiken her aber eher als Durchschnitt abgestempelt wurde.

Maya Lord basiert auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte von Gonzalo Guerrero. Dieser erlitt 1511 mit seiner Crew einen Schiffsbruch und wurde schließlich von einem Mayastamm gefangen genommen.

Guerrero freundete sich mit der Kultur an und versuchte sich anzupassen, woraufhin er zum Krieger und Anführer aufstieg. Er verliebte sich auch in die Tochter des Häuptlings und kämpfte gegen spanische Eroberer. Bei einer solchen Schlacht starb er auch.

Emmerich soll schon einige Jahre um die Rechte an der Verfilmung bemüht gewesen sein. Es bleibt also abzuwarten, welche konkreten Pläne er verfolgt. Vor 2016 darf man wohl nicht mit den Dreharbeiten rechnen.