Kaum ist die ebenso heftige wie möglicherweise unsinnige Debatte um Navinippel und Aliensex in James Camerons "Avatar" halbwegs abgekühlt, da bahnt sich schon eine neue Idee für das moderne Kino an, die die "Eskapaden" des "Titanic"-Regisseurs leichthin in den Schatten stellen dürfte.

Tinto Brass, ein in der Filmbranche schon seit längerem bekannter italienischer Erotikfilmregisseur kündigte an, den ersten 3D-Porno in Szene zu setzen. Der 76-jährige plant, allem Anschein nach, seinen Film "Caligula" von 1979 neu aufzulegen. Dieser geriet damals in Verruf, als der Produzent des Streifens nachträglich und ohne das Einverständnis von Brass Hardcoreszenen einfügte.

Die Zeit sei reif, um Erotisches mit Hilfe der neuen 3D-Technologie auf die große Leinwand zu bannen, so Brass. Überdies werde es nicht nur der erste je realisierte 3D-Erotikfilm sein, sondern der erste italienische 3D-Film überhaupt.

Zuvor kündigte bereits Quentin Tarantino an, den ersten 3D-Porno drehen zu wollen, da die Dreharbeiten zu Tinto Brass Film aber bereits im Mai oder Juni beginnen sollen, dürfte dem Macher von "Inglorious Basterds" das innovative Konzept wohl vor der Nase weggeschnappt werden. Die Kinoredaktion freut sich bereits auf die Pressevorführung und denkt mit gemischten Gefühlen an die "Propellerszene" aus "Brüno" zurück...erwartet uns so etwas nun in 3D?