In einem Video-Interview beantwortete der texanische Filmemacher die wohl brennendste Frage aller Fans: Wieso hat Alita so riesige Augen in Alita: Battle Angel?

Rosa Salazars Manga-Augen sorgten für Verwirrung wie Begeisterung

Als der Trailer zu Produzent James Cameron und Regisseur Robert Rodriguez' Alita: Battle Angel veröffentlicht wurde, waren die Meinungen zweigeteilt. Die einen waren irritiert ob Alitas riesiger Manga-Augen, die anderen hielten es für die beste Entscheidung überhaupt - sowie der Manga-Vorlage gerecht. In der Tat ist das durchaus ein Wagnis, während riesige Augen zwar ein Stilmittel von Manga und Animes sein mag, sind die Figuren doch in der Regel realistisch angedacht. Es eins zu eins zu übernehmen, muss also nicht unbedingt gut sein.

In einem Interview erklärte sich Rodriguez nun: "Die Manga- und Anime-Augen, die wir seit den 1930-er Jahren und Astro Boy sehen, wurden bislang noch niemals auf fotorealistische Weise umgesetzt", so der Filmemacher. "Wenn wir also in der Regel eine Anime-Umsetzung sehen, fühlt es sich nicht an wie eine. Bei den frühen Artworks von James Cameron, die ich gesehen habe, war das der Fall noch bevor es technisch überhaupt möglich war. Es war so einschneidend und fesselnd, dass ich mir dachte, 'Mein Gott, wir müssen das so umsetzen. Wir müssen die Ersten sein, die einen Manga- und Anime-Charakter wirklich zum Leben erwecken'."

5 weitere Videos

Synopsis

Die visionären Filmemacher James Cameron (Avatar - Aufbruch nach Pandora) und Robert Rodriguez (Sin City) haben mit Alita: Battle Angel eine bahnbrechende neue Heldin erschafften, eingebettet in einer actionreichen Geschichte voll Hoffnung, Liebe und Stärke. In einer fernen Zukunft, viele Jahrhunderte nach unserer Zeit, wird die weggeworfene Alita (Rosa Salazar) auf einer Müllhalde in Iron City von Dr. Dyson Ido (Christoph Waltz), einem leidenschaftlichen Cyber-Doktor, gefunden, der die bewusstlose Alita in seine Klinik schafft. Als sie erwacht, hat sie keine Erinnerung mehr daran, wer sie ist noch erkennt sie die Welt wieder, in der sie sich befindet. Alles ist neu für Alita, jede Erfahrung eine erste. Während sie lernt, sich in ihrem neuen Leben und in den heimtückischen Straßen Iron Citys zurechtzufinden, versucht Dr. Ido, sie vor ihrer mysteriösen Vergangenheit fernzuhalten, während ihr neuer Freund Hugo (Keean Johnson) ihr dabei hilft, ihre Erinnerungen wiederzuerlangen.

In Regisseur Robert Rodriguez und Produzent James Camerons Alita: Battle Angel spielen neben Rosa Salazar, Keean Johnson und Christoph Waltz noch Jennifer Connelly, Michelle Rodriguez, Jackie Earle Haley, Jeff Fahey, Ed Skrein, Casper Van Dien, Mahershala Ali und Eiza González mit.

Deutscher Kinostart ist der 19. Juli 2018.