In einem Interview verriet Regisseur Neill Blomkamp, dass er eine Idee für ein eventuelles Sequel zu seinem Regiedebüt District 9 habe. District 10 soll sich aber stilistisch nicht zu sehr an District 9 orientieren, weswegen Blomkamp momentan nicht das Gefühl habe, dass er dazu bereit sei, ein Sequel zu inszenieren.

Kino News - Regisseur Neill Blomkamp hat eine Idee für District 10

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 201/2191/219
Mit District 9 gelang Blomkamp der Durchbruch
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neil Blomkamp kann sich nicht beschweren. Seit District 9 läuft alles rund für ihn. Der 2009er Sci-Fi-Streifen war dermaßen erfolgreich und auch stilistisch superb umgesetzt, dass Blomkamp als the next big thing unter den Regisseuren gehandelt wurde. Mit Elysium und nun auch Chappie hat er seine stilistische Trilogie abgeschlossen. Einige Kritiker sind der Meinung, Blomkamp sei überschätzt, er könne keine Geschichten erzählen und sei als Visual Effects Supvervisor besser aufgehoben. Doch für Hollywood ist er gut genug, um Alien 5 zu inszenieren. Doch der umtriebige Blomkamp hat noch wesentlich mehr Ideen im Kopf. So denke er tatsächlich auch über ein Sequel zu District 9 nach.

"Ich habe eine Idee für District 10, die ziemlich cool ist", so Blomkamp. "Das Problem ist nur, dass ich das Gefühl habe, dass Chappie der Abschluss einer Trilogie mit stilistisch ähnlicher Herangehensweise darstellt. Chappie fällt da ein wenig aus der Reihe, da er keine soziopolitischen Untertöne besitzt. Es wurden auch keine Kindheitserinnungen aus meiner Zeit in Südafrika mit eingebunden. Und Elysium - obwohl meine Erfahrungen als Kind in Südafrika darin vorzufinden sind, ist da auch die Vorstellung von einer Unterdrückung durch die Obrigkeit und der großen Bevölkerung unter ihr. Chappie hat das nicht, aber sie ergeben dennoch eine Trilogie. Ich würde also sehr gerne diese Idee von District 10 verwirklichen, die Absicht habe ich wirklich. Ich muss nur die richtige Zeit dafür finden - ohne nach Johannesburg zurückzukehren und wieder etwas ähnliches zu inszenieren."

In der Tat gab Blomkamp in einem anderen Interview freimütig zu, sich selbst weniger als Regisseur denn als Künstler zu sehen. Und das ist auch unverkennbar in seinen bisherigen Filmen. Die Frage lautet dann doch, ob er diesen Stil auch konsequent bei Alien 5 anwenden wird, oder ob er versuchen wird, sich von seinem Stil loszulösen, und tatsächlich im Geiste von Alien und Aliens inszenieren wird.

Offensichtlich möchte er District 10 von District 9 stilistisch trennen. Allein schon, weil er nie über ein Sequel nachgedacht hatte. Und das, obwohl District 9 offensichtlich mit einer Art Cliffhanger endete. Doch für Blomkamp war der Film immer eine Art Nazigeschichte, in der ein Unterdrücker zum Unterdrückten wird.