Regisseur James Wans Furious 7 ist noch gar nicht in den Kinos gestartet, da gibt es schon die ersten Informationen zu weiteren Sequels. Doch dieses Mal soll das Franchise zu einem Ende gebracht werden. Und niemand Geringerer als Regisseur Justin Lin persönlich soll zum Universal Pictures' Erfolgsreihe zurückkehren, und ein mehrteiliges Mega-Finale inszenieren.

Kino News - Regisseur Justin Lin im Gespräch für mehrteiliges Mega-Finale von Fast & Furious

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Regisseur Justin Lin zusammen mit Vin Diesel und dem verstorbenen Paul Walker
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Alle Studios sind fleissig dabei, ihre Superhelden-Reihen auszubauen. Superheldenfilme sind ja auch eine sichere Bank. Universal Pictures hat zwar keine Superhelden in ihrem Repertoire, dafür hat das Studio ebenso eine sichere Bank - die 'Fast & Furious'-Reihe.

Nach dem tragischen Tod von Hauptdarsteller Paul Walker wirkte es bereits, als sei die Reihe am Ende. Walker hatte noch wichtige Szenen abzudrehen gehabt, als er am 30. November 2013 bei einem tragischen Autounfall in Santa Clarita bei Los Angeles ums Leben kam. Zwar konnten die fehlenden Szenen mithilfe von Walkers Brüdern Caleb und Cody abgedreht und Furious 7 gesichert werden, den Walkers Kollegen und Freunde ihrem verstorbenen Freund widmen, doch mit Walkers Tod war es irgendwie auch klar, dass die Reihe nun zu einem Ende kommen müsste.

Und für den endgültigen Abschluss der Reihe plant Universal Pictures nicht weniger als ein Mega-Finale. Und den soll niemand Geringerer als Regisseur Justin Lin inszenieren. Lin, der maßgeblich für den Erfolg der Reihe mitverantwortlich ist, führte bei insgesamt vier der sieben Teile umfassenden Actionreihe Regie, und holte so das einst in der Versenkung zu verschwinden drohende Franchise von der Seitenspur zurück auf die Zielgerade.

Und nun soll Lin ein mehrteiliges Finale inszenieren, das dem Franchise zur Ehre gereicht. So sollen gleich mehrere Filme abgedreht werden, die zusammen das Mega-Finale von Fast & Furious darstellen werden. Damit geht Universal Pictures denselben Weg, den Marvel Studios beim vermeintlichen Abschluss ihres Marvel Cinematic Universe, zumindest aber von der Marvel Phase 3 geht. Marvel Studios produziert bekanntlich The Avengers: Infinity War Teil 1 und 2, die als Abschluss der Marvel Phase 3 gelten.

Möglich wäre es durchaus, denn Lin hätte Zeit. Ursprünglich kehrte er dem Franchise nur den Rücken zu, weil er lieber das Sequel zum nächsten Abenteuer von Aaron Cross aus Das Bourne Vermächtnis mit Jeremy Renner drehen wollte. Doch Bourne 5 wurde zugunsten eines echten Bourne-Nachfolgers mit Matt Damon und Regisseur Paul Greengrass nach hinten verlegt. So bleiben Lin momentan nur die ersten beiden Episoden zur zweiten Staffel von True Detective.

Was haltet ihr von Universal Pictures' Plänen für das Finale von Fast & Furious?