Es gibt neue Infos zum geplanten dritten Teil der Action-Reihe Taken, hierzulande auch bekannt unter dem Titel 96 Hours: Regisseur Olivier Megaton wird auch bei Taken 3 Regie führen. Zudem befindet sich Forest Whitaker im Gespräch für eine Rolle.

Kino News - Olivier Megaton führt auch bei Taken 3 Regie, Forest Whitaker im Gespräch

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 201/2081/1
One Shot - One Kill: Ex-CIA-Agent Bryan Mills
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"I don't know who you are. I don't know what you want. [...] But [...] I will find you, and I will kill you." Dieser Satz wird gerne für sogenannte Memes verwendet, und beschreibt ganz gut, worum es in Taken geht, den man hierzulande in 96 Hours umbetitelte. Nicht nur, dass der von Luc Besson geschriebene und produzierte Streifen bei einem Budget von gerade mal 25 Millionen Dollar weltweit rund 226 Millionen Dollar einspielen konnte, der Film war auch überraschend hart, konsequent und spannend, und bescherte Hauptdarsteller Liam Neeson eine späte Actionkarriere à la Charles Bronson.

Taken 2 spielte mit 376 Millionen Dollar sogar noch weit mehr ein, was einen dritten Teil quasi zur reinen Formsache machte. Luc Besson wird wieder mit seiner Produktionsfirma EuropaCorp. als Produzent an Bord sein und zusammen mit Robert Mark Kamen auch das Drehbuch schreiben. Regisseur Olivier Megaton, der schon beim zweiten Teil Regie führte, wird ebenfalls wieder Platz auf dem Regiestuhl nehmen. Liam Neeson wird für eine Rückkehr als Bryan Mills wohl knapp 20 Millionen Dollar erhalten, was fast das gesamte Budget des ersten Teils ausmacht. Für eine weitere Rolle soll Forest Whitaker im Gespräch sein. Ob er dann allerdings an Neesons Seite oder eher sein Gegenspieler sein wird, steht bislang noch nicht fest.