Kevin Tancharoen, der eigentlich beim neuen 'Mortal Kombat'-Film von Warner Bros. Regie führen sollte, ist von Bord gegangen.

Kevin Tancharoen (ganz rechts) am Set von Fame

Der Weggang Kevin Tancharoens vom neuen 'Mortal Kombat'-Projekt kommt etwas überraschend, sprach er doch erst vor kurzem noch optimistisch und voller Elan über sein langgehegtes Reboot der Filmreihe.

Das Drehbuch sei auf gutem Wege, die Suche nach Locations und die Planung des Budgets seien im vollen Gange und Tancharoen sah den Kinofilm als gute Möglichkeit, die Basis für weitere Filme vorzubereiten, während die Legacy-Webserie weiterhin eigenständig weiterlaufen sollte.

Nun verkündete er über Twitter völlig überraschend seinen Weggang vom Projekt, dass er seit Jahren verfolgte und das sich nun kurz vor der Realisierung befindet.

  • "Nach drei Jahren (Arbeit) an Mortal Kombat, habe ich mich dazu entschieden, mich anderen kreativen Möglichkeiten zu widmen. Ich wünsche allen Beteiligten einen großen Erfolg mit dem Film. Danke!"

Inwiefern seine Abkehr tatsächlich von ihm selbst gewünscht oder gar von Warner Bros. erzwungen wurde, ist nicht bekannt. Es steht auch noch nicht fest, wer die nun freigewordene Position des Regisseurs übernehmen wird.

Kevin Tancharoen sorgte 2010 mit seinem Trailer-Pitch Mortal Kombat: Rebirth für Aufsehen und konnte damit Warner Bros. davon überzeugen, eine Webserie und im Zuge dessen auch das Reboot zu finanzieren.