Die NASA hat die Mondlandung tatsächlich gefaked! Zumindest in Regisseur Antoine Bardou-Jacquets blutig-rabenschwarzer Komödie Moonwalkers. Und der erste Trailer weiß zu gefallen.

Kino News - Moonwalkers: Ron Perlman und Rupert Grint suchen Stanley Kubrick

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Die Mondlandung - directed by Stanley Kubrick
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es ist eines der größten Verschwörungstheorien überhaupt: die USA sind nie auf dem Mond gelandet. Zumindest nicht bei der angeblich allerersten Mondlandung im Jahre 1969 durch die Besatzung der Apollo 11 in Form von Neil Armstrong, Edwin 'Buzz' Aldrin und Michael Collins. Es heißt, die Amerikaner seien damals noch nicht so weit gewesen, um einen bemannten Flug bis zum Mond und zurück zu meistern. Aber weil man den Sieg und die Genugtuung nicht den Russen überlassen wollte, habe man die Mondlandung kurzerhand komplett gefaked und auf der Erde nachgestellt.

Ob an dieser Verschwörungstheorie etwas dran ist, das weiß niemand so wirklich. Aber was, wenn sie wahr wäre? Genau das ist die Story von Moonwalkers des Regisseurs Antoine Bardou-Jacquet.

Darin erhält Ron Perlman als CIA-Agent Kidman den Auftrag, den britischen Regisseur Stanley Kubrick zu finden, damit er die Mondlandung für die Vereinigten Staaten inszeniert. Kubrick findet er zwar nicht, dafür aber Jonny, den dusseligen Manager einer Rockband. Gemeinsam versuchen sie das Unmögliche möglich zu machen.

Zur rabenschwarzen Komödie mit Perlman und Grint in den Hauptrollen ist ein erster blutiger und witziger Trailer erschienen. Da könnte ein klasse Film bei rauskommen.

Moonwalkers startet am 6. Januar 2016 in Frankreich. Ein deutscher Starttermin steht leider noch nicht fest.

5 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(50 Bilder)