Nicht Brad Pitt, sondern Brad Bird war am vierten Ableger Mission: Impossible - Phantom Protokoll als Regisseur beteiligt. Einige Kritiker bescheinigen dem Film sogar, der bisher beste Teil der Reihe zu sein, und Einnahmen von 700 Millionen US-Dollar sprechen für sich.

Tom Cruise kehrt für Mission Impossible 5 zurück, Brad Bird hingegen nicht.

Grund genug also, Brad Bird auch für Mission Impossible 5 zu verpflichten, könnte man zumindest meinen. Der aber will nicht, da er der Ansicht ist, der Erfolg von Mission Impossible bestehe unter anderem im ständigen Regisseurwechsel.

"Ich glaube, dass eines der lustigen Dinge der Serie die Tatsache ist, dass sie immer einen anderen Regisseur verpflichten und dadurch versuchen, den Dreh in eine andere Richtung zu lenken", so Bird.

Abgeneigt wäre er aber offenbar nicht, auch für Mission Impossible 5 wieder auf dem Regiestuhl Platz zu nehmen: "Vielleicht wäre ich offen, um einen Blick darauf zu werfen. Aber ich glaube nunmal, dass ein Teil des Erfolgs der Reihe darauf beruht, immer einen neuen Regisseur zu verpflichten."

Und einige sind bereits für den fünften Teil im Gespräch, darunter Jon Favreau (Iron Man) und Matt Reeves (Cloverfield). Für Tom Cruise ist eine Rückkehr als Ethan Hunt schon sicher.