Schaut sich man sich ganzen Standalone-Superheldenfilme von Marvel an, wird man bemerken, dass die Superhelden durchgehend männlich sind. Mit Black Widows eigenem Film wird das schon bald ändern. Doch das ist erst der Anfang, denn Marvel Studios' President Kevin Feige denkt auch über Captain Marvel nach.

Mit Captain Marvel könnte es demnächst die erste richtige Superheldin geben

Marvel Studios hat zwar bereits angekündigt, dass ein Film in der Entwicklung sei, bei dem Natasha Romanoff / Black Widow im Mittelpunkt stehen soll, aber in einem aktuellen Interview gab Marvel Studios' President Kevin Feige zu verstehen, dass man zwar definitiv darüber nachdenke, einen Film mit einem weiblichen Marvel-Charakter in der Hauptrolle zu produzieren, es sich dabei aber nicht unbedingt beim ersten Film um genau Black Widow handeln muss. Ohnehin ist Scarlett Johansson, die Romanoff / Black Widow verkörpert, schwanger und werde wohl nach den Dreharbeiten zu The Avengers: Age of Ultron erst einmal pausieren.

Feige gab zu verstehen, dass ein Film mit Black Widow, die ja schon gewichtige Rollen in den anderen Filmen einnimmt, zu offensichtlich sei und er es von daher interessanter finde, eine komplett neue Superheldin einzuführen.

"Ich mag die Idee, dass, wenn wir eine weibliche Hauptrolle einführen, wir einen neuen Charakter vorstellen, eine Origin-Story produzieren", so Feige. "Wir haben viel über Captain Marvel gesprochen. Ich denke, das wäre ziemlich cool."