In einem Interview anlässlich seines neuen Films The Visit sprach Regisseur M. Night Shyamalan auch über ein Herzensprojekt, das er noch immer gern realisieren würde - Unbreakable 2.

Kino News - M. Night Shyamalan würde noch immer gern Unbreakable 2 inszenieren

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Unbreakable ist eine etwas andere, leisere Superhelden-Origin-Story
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Unbreakable - Unzerbrechlich war Regisseur M. Night Shyamalans direkter Film nach seinem Überraschungshit The Sixth Sense, der ihn mit einem Schlag in Hollywoods A-Liga katapultierte. Vielleicht war das mit ein Grund, warum Unbreakable nicht mehr ganz so überwältigend wirkte oder zumindest nicht so erschien, denn Shyamalans etwas andere Superhelden-Origin-Story wurde von Kritikern nicht so positiv bewertet wie noch The Sixth Sense. In Anbetracht seines weiteren Schaffens und rückblickend muss man doch sagen, dass Unbreakable Unrecht getan wurde. Dieser Film ist tatsächlich ein Kleinod und David Dunns weiteren Werdegang als "Superheld" zu beobachten wäre sicherlich interessant gewesen.

Das sieht auch Shyamalan so, denn auf der Promotour zu seinem neuen Film The Visit, gab er zu, dass er noch immer gern ein Sequel zu Unbreakable inszenieren wolle. "Man kann nie wissen", so Shyamalan. "Es ist eine Welt, die ich wirklich liebe und ich habe viel darüber nachgedacht. Es wäre aber kein normales Sequel, so viel steht fest. Wenn ich es hinbekomme, werden diese Charaktere [David Dunn und sein natürlicher Erzfeind Elijah Price] zurückkehren. Es würde mir Spaß bereiten, wieder mit ihnen [Bruce Willis und Samuel L. Jackson] zu arbeiten."

Allerdings beschränke sich dieses Interesse wirklich nur auf die Welt von Unbreakable. An Superheldenstreifen an sich habe Shyamalan kein Interesse. "Man weiß es nie, aber was für eine Geschichte man auch erzählen mag - egal ob es sich dabei um eine romantische Komödie handelt, ein Thriller wie The Visit oder eine Comicverfilmung - je geerdeter der Film, umso besser für mich."

Interessante Aussage für einen Regisseur, der praktisch in jeden seiner Filme fantastische Elemente einbaut. Shyamalans The Visit startet hierzulande am 24. September dieses Jahres in den Kinos.