Luke Evans sprach in einem Interview über das kommende Reboot zum 94er Hit The Crow und versprach, dass der Film der Comicvorlage treu bleiben werde.

Das Reboot soll keine Kopie des 94er Hits mit Brandon Lee werden

Beim Titel The Crow denken die meisten sicher sofort an Alex Proyas düsterem Hollywood-Einstand, der durch den tragischen Tod von Darsteller Brandon Lee überschattet wurde. Dabei vergessen viele, dass The Crow auf James O'Barrs Graphic Novel basiert.

Und genau dieser Vorlage soll das Reboot von The Crow treu bleiben, wie Hauptdarsteller Luke Evans mitteilte, der nun anstelle von James McAvoy von den Toten aufersteht.

"Nun, wir wollen so authentisch sein wie möglich und dem originalen Comic treu bleiben, und das bedeutet, dass die Geschichte anders verlaufen wird", so Evans. "Sie wird ganz anders sein, als das, was die Leute erwarten. Es geht nicht darum, dass wir den Film mit Brandon Lee kopieren, der als brillianter Kultfilm mit einer großartigen Darbietung für sich steht, wir gehen zurück zum Comicbuch, zum originalen Comicbuch. Und das ist aufregend, weil wir vieles von der Geschichte, die nie ganz erzählt wurde, auf die Leinwand bringen werden. Also ja, es ist unsere Gelegenheit, es zu tun, es anders zu machen, aber der ursprünglichen Geschichte so treu und respektvoll wie möglich zu sein."