Kultregisseur Kevin Smith befindet sich entweder in einer Midlife-Crisis oder er will einfach nur den Fans geben, was sie lieben. So hat er nach Clerks nun auch ein Sequel zu Mallrats bestätigt.

Kino News - Kultregisseur Kevin Smith arbeitet an einem Sequel zu Mallrats

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Weniger bekannt, aber nicht minder kultig: Mallrats von 1995
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die frühen 90er brachten mit Grunge einen nihilistischen Ton in die Musik. Kurt Cobaine war ihr Frontrunner. Und wenn man so will, brachte Regisseur Kevin Smith mit seinen Filmen einen Touch Grunge ins Kino. Clerks und Co waren Einblicke in das Leben von Nischen-Persönlichkeiten, in das Leben von Comiczeichnern, Taugenichtsen und festgefahrener Leben, nihilistischer ging es nicht mehr. Und doch waren es Komödien mit Licht am Ende des Tunnels.

Smith, der seinen ersten Film Clerks in seiner Heimat in dem Laden inszenierte, in dem er selbst als Angestellter arbeitete, musste sich die knapp 30.000 Dollar Budget durch den Verkauf seiner wertvollen Comic-Sammlung und unter Ausnutzung aller möglichen Kreditkarten selbst finanzieren. Sein Einsatz zahlte sich aus und so begann seine New Jersey-Trilogie, die am Ende sogar sechs Filme beinhaltete. Am stärksten dürfte noch immer die ursprüngliche Trilogie bestehend aus Clerks, Mallrats und Chasing Amy sein. Und während Smith bereits Clerks 3 bestätigte, hat er nun in einem Radio-Interview mitgeteilt, dass er tatsächlich auch ein Sequel zu Mallrats plane.

Das Drehbuch stehe bereits zur Hälfte und Smith plane den Film im Mai 2016 zu drehen. "In letzter Zeit mache ich diese Dinge, bei denen ich mir denke, 'Willst du das machen, weil es gut für deine Karriere ist oder willst du einfach nur Spaß haben", so Smith bei Rock 102 Mornings with Shmonty and Carolina. "Niemand ruft nach einem Sequel zu Mallrats, aber ich würde liebend gern eines machen. Es ist schon zwanzig Jahre her."

Klingt nach Nostalgie. Eine durchaus begrüßenswerte Entwicklung, denn vor nicht allzu geraumer Zeit wollte Smith noch ganz mit der Filmbranche und der Tätigkeit als Regisseur brechen. Das kam nach Filmen wie Zack and Miri Make a Porn und Cop Out - Geladen und Entsichert, Filme, die Smith wohl nur des Kommerzes wegen gemacht hat.

In Mallrats von 1995, dem zweiten Film von Smith, werden die Comic- und Videospieljunkies (man beachte wieder die Ähnlichkeit zu Smith selbst) Brodie und T.S. am selben Tag von ihren Freundinnen verlassen. Wie immer verbringen sie den Tag in der naheliegenden Mall, um sich davon abzulenken, dass sich ihre Leben nicht mal mehr im Kreis bewegen. Auch hier sind Jay und Silent Bob wieder mit von der Partie.