Ein weiteres Historienepos kündigt sich an, welches jetzt seinen Schurken besetzt hat. Der britische Regisseur Guy Ritchie („Snatch“ „Bube, Dame, König, Gras“, „Sherlock Holmes“) arbeitet derzeit an einer Neuauflage der Artuslegende. Wie das Branchenblatt Variety berichtet, hat Ritchie jetzt den Gegenspieler für seinen König Artus besetzt. Der Brite Jude Law wird demzufolge die (noch nicht näher beschriebene) Rolle des Schurken in „King Arthur“ übernehmen.

Kino News - Jude Law kämpft für Guy Ritchie gegen "King Arthur"

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Bald mit Schwert und Schild unterwegs: Jude Law
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In dem Historienepos wird Charlie Hunnam („Sons of Anarchy“, „Pacific Rim“) die Titelrolle des legendären englischen Königs übernehmen. Newcomerin Astrid Berges-Frisbey wird die Rolle seiner Frau und Königin Guinevere verkörpern. Ursprünglich sollte Idris Elba in dem Film als eine Version des Zauberers Merlin auftreten, Variety berichtet allerdings, dass Elba mittlerweile das Projekt wieder verlassen hat.

„King Arthur“ soll am 22. Juli 2016 in den amerikanischen Kinos starten. Noch ist wenig bekannt über Ritchies Neuinterpretation des Stoffes, allerdings soll der Film gerüchteweise den vollen Titel „Knights of the Roundtable: King Arthur“ lauten und der Startschuss für ein ganzes Franchise sein. Warner Bros. Plant laut Berichten eine sechsteilige Filmserie, die die legendären Ritter der Tafelrunde im Zentrum der Handlung zeigen soll.

Es wird spannend sein zu sehen, wie man den Fokus der Geschichte diesmal legen will, schließlich ist die Artus-Sage im Kino bereits ausführlich behandelt worden. Herausragend ist dabei vor allem John Boormans Ritter-Epos „Excalibur“ von 1981, welches eine relativ direkte Umsetzung der Artus-Sage war und wohl immer noch als der bedeutendste Artus-Film gilt.

2004 drehte Antoine Fuqua „King Arthur“ mit Clive Owen in der Titelrolle. Der Film sollte eine realistische Neuerzählung des Artus-Stoffes sein, Artus war darin ein römischer Offizier, der England gegen die einfallenden Sachsen verteidigte. Der Film konzentrierte sich auf die historischen Aspekte des Stoffes und ignorierte dabei die fantastischeren Elemente des Mythos. Gut möglich, dass man sich in der von Guy Ritchie geplanten Vorlage wieder deutlicher auf die Fantasy-Aspekte fokussiert. Angeblich soll Sir Lancelot, der wohl legendärste Ritter der Tafelrunde, in dem Film eine wesentliche Rolle spielen, möglicherweise sogar eine größere, als Artus selbst.

Die Besetzung Jude Laws in dem Film ist zumindest keine große Überraschung, schließlich hat der 41-jährige in der Vergangenheit schon mehrfach mit Regisseur Guy Ritchie zusammengearbeitet. Zusammen drehten die beiden die beiden finanziell erfolgreichen „Sherlock Holmes“-Filme, in denen Law Holmes-Sidekick Dr. Watson verkörperte. In letzter Zeit war der britische Schauspieler außerdem in dem englischen Gangsterfilm „Dom Hemingway“ und Wes Andersons „Grand Budapest Hotel“ zu sehen.