Auf der Comic Con Experience in Brasilien hat Jason Momoa mitgeteilt, dass er für insgesamt vier DC-Filme unterschrieben habe, und dass er sich vor allem Zack Snyder als Regisseur wünsche.

Aquaman - Jason Momoa hat für vier Filme unterschrieben, will Zack Snyder als Regisseur

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Jason Momoa will Zack Snyder an Bord des Aquaman-Films
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der Comic Con Experience in Brasilien war auch Jason Momoa zugegen, der im DC-Universum, das Warner Bros. und DC Entertainment derzeit aufbauen, die Rolle des Aquaman übernehmen wird. Und wie es sich für ein ordentliches Superhelden-Universum gehört, treffen die Superhelden auch in dem ein oder anderen Film aufeinander, und kämpfen in Finalfimen gegen einen übermächtigen Bösewicht. Da war es natürlich klar, dass Jason Momoa nicht nur für einen Auftritt geplant sein kann. Schließlich veröffentlichten Warner Bros. und DC Entertainment bereits eine Roadmap, auf der klar und deutlich zu erkennen ist, dass Aquaman in mindestens vier Filmen gebraucht wird: In Batman v Superman: Dawn of Justice, das quasi als Justice League Light dienen, und kein direktes Man of Steel-Sequel sein soll, in seinem eigenen Solofilm, und dann in den beiden Justice League-Filmen, die als Pendant zu Marvel Studios' The Avengers-Reihe dienen sollen.

Momoa bestätigte sodann auch, dass er für vier Filme unterschrieben habe. Und er nannte zudem seinen Regie-Favoriten für den Aquaman-Solofilm: Regisseur Zack Snyder. Snyder führte bereits bei Man of Steel Regie, und führt auch Regie bei Batman v Superman: Dawn of Justice. Zudem wird er auch den Justice League-Film inszenieren. Man könnte also sagen, Snyder ist der Joss Whedon des DC-Universums.

Hätte Momoa übrigens nicht die Rolle des Aquaman inne, würde er am liebsten Lobo spielen.