Jake Gyllenhaal scheint nach 2-3 Jahren, in denen er als Darsteller für wenig Aufmerksamkeit sorgte, wieder voll im schauspielerischen Aufwind zu sein. „Christan Bale“-gleich hat der 33jährige offenbar die extreme Körpertransformation für sich entdeckt. Derzeit ist er im Kino in „Nightcrawler“ als der hagere Soziopath Lou Bloom zu sehen und es ist schwer vorstellbar, dass es sich bei dem Mann auf diesem Bild um ein und diesselbe Person handelt.

Kino News - Jake Gyllenhaal zeigt Kampfkörper im ersten "Southpaw"-Bild

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch nachdem er für „Nightcrawler“ auf Diät gehen musste, hat Gyllenhaal für den Film „Southpaw“ offensichtlich oft die Hantelbank besucht. Das jetzt veröffentlichte, erste Foto aus dem Film zeigt ihn als muskulösen Boxer mit eingedellter Frontscheibe, Bürstenkopf und „Tough Guy“-Tattoos.

„Southpaw“ erzählt die Geschichte einers linkshändigen Boxers, der zwar im Ring Erfolge feiert, aber etliche persönliche Rückschläge hinnehmen muss. Neben dem „Brokeback Mountain“-Star in der Hauptrolle spielen in dem Film außerdem Rachel McAdams, Forest Whitaker, Naomie Harris und 50 Cent. Das Projekt ist bereits seit Jahren in Entwicklung, eine Zeit lang wollte Rap-Star Eminem die Hauptrolle übernehmen, was allerdings nicht zustande kam. Das Drehbuch des Films wurde von Kurt Sutter geschrieben, Erfinder der TV-Serie „Sons of Anarchy“, Regie führt Antoine Fuqua („Training Day“, „King Arthur“, „Olympus has fallen“). Erscheinen wird der Film im kommenden Jahr.

Für die Rolle des Boxers nahm Gyllenhaal 15 Pfund Muskelmasse zu. Und musste natürlich ordentlich im Ring schuften. „Jake wird die Art und Weise, wie andere ihn sehen, verändern“,ist Regisseur Antoine Fuqua in einem Interview mit „Deadline“ überzeugt. Dazu musste Jake Gyllenhaal einen harten Trainingsplan einhalten: „Ich habe ihm zweimal täglich ein Training im Boxring verordnet, er hat sieben Tage die Woche zweimal am Tag trainiert. Ich hatte ihn jeden Tag mit mir und meinem Trainer. Ich habe ihn zu fast jedem Kampf mitgenommen.“ Außerdem trainierte der „Donnie Darko“-Star mit echten Boxprofis.„Wir haben ihn geradezu zu einer Bestie gemacht“, fügte Fuqua hinzu. Und weiter berichtete der Direktor: „Ich bin zuversichtlich, dass das die Art verändern wird, auf der andere Leute Jake sehen, als Hauptdarsteller.“

Gelingt dem Bruder von Maggie Gyllenhaal ein ähnlicher Coup wie Matthew McConaughey, der im vergangenen Jahr vom grinsenden RomCom-Sunnyboy zum Al-List Oscargewinenr mutierte? Für seine Leistung in „Nightcrawler“ wird Jake Gyllenhaal bereits von vielen Seiten sehr gelobt, manche bezeichnen ihn sogar als neuen Travis Bickle (den Helden von „Taxi Driver“). Auch in „Enemy“ und „Prisoners“ konnte er schauspielerisch überzeugen. Mit Sicherheit sorgt der Star derzeit in Hollywood mit seiner Rollenwahl für Aufsehen und könnte für „Nightcrawler“ als früher Oscar-Kandidat ins Rennen gehen. Nachdem es die letzten Jahre her ruhig um Gyllenhaal war, scheint der 33jährige, der durch den Indie-Kultstreifen „Donnie Darko“ bekannt wurde und an der Seite von Heath Ledger in „Brokeback Mountain“ spielte, wieder ganz nach vorne zu wollen.