In einem Interview verriet Jai Courtney, wie er und Shia LaBeouf sich besser kennenlernten, um in Man Down beste Freunde spielen zu können.

Na hoffentlich war das kein echtes Bild vom Roadtrip!

Shia LaBeouf kann ein ziemlich intensiver Schauspieler und ein noch intensiverer Zeitgenosse sein, wie zahlreiche Clips auf Youtube und einige Independent-Streifen beweisen. Und unkompliziert scheint er auch zu sein. Das bekam auch sein Schauspielkollege Jai Courtney zu spüren, als LaBeouf prompt vorschlug, gemeinsam auf einen Roadtrip zu gehen. Courtney selbst ist keine Gestalt von Traurigkeit, rannte er doch mal komplett nackt auf dem Set von Suicide Squad herum.

"Wir sollten doch beste Freunde spielen"

"Er ist eine immersive Persönlichkeit, wie ihr euch vorstellen könnt", sagte Courtney im Gespräch mit Conan O'Brien. "Wir trafen uns auf einem Schieß-Stand zum Militärtraining in Los Angeles. Der Film wurde aber in New Orleans gedreht. Er sagte, 'Also, wir spielen ja beste Freunde - wir sollten uns kennenlernen'. Ich stimmte zu und er sagte, 'Ich hol dich am Montag ab'. Dann fragte ich, wohin wir fahren und er antwortete, 'New Orleans'. Wir sind da 38 Stunden hinuntergefahren und haben eine Nacht in El Paso verbracht und sind ansonsten durchgefahren. Aber das war eine tolle Art, die Hausaufgaben zu machen."

Synopsis

In Man Down versucht ein verzweifelter Vater und Ex-Marine (Shia LaBeouf) gemeinsam mit einem Freund (Jai Courtney) in den post-apokalyptischen USA seine verschwundene Frau (Kate Mara) und seinen Sohn zu finden. Hilfe versprechen sie sich vom Überlebenden Charles (Clifton Collins Jr.), der Informationen zu ihrem Verbleib besitzt.

In den USA startete der Film am 2. Dezember 2016 in den Kinos. Ein deutscher Starttermin steht noch aus. Wird aber womöglich direkt auf Blu-ray / DVD und über Netflix oder Amazon Video erscheinen.