Erst dementierte Regisseur J.J. Abrams sein Mitwirken an Disneys Star Wars: Episode VII-Projekt, dann hieß es, dass an der Sache doch was dran wäre und nun ist es ganz offiziell: J.J. Abrams wird bei Star Wars: Episode VII Regie führen. So hat Disney nun offiziell mitgeteilt, dass J.J. Abrams die Regie übernehmen wird.

Kino News - J.J. Abrams wird trotz Star Wars: Episode VII weiterhin an Star Trek-Projekten arbeiten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/1
Ein Mann - zwei Sci-Fi-Reihen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So wird J.J. Abrams mit seinem langjährigen Produzentenkollegen Bryan Burk und seiner Produktionsfirma Bad Robot unter der Leitung von Kathleen Kennedy von Disney am neuen Star Wars-Streifen arbeiten. "Es ist sehr aufregend, J.J. Abrams an Bord zu haben," so Kathleen Kennedy. "J.J. ist der perfekte Regisseur für diese Aufgabe. Neben seinen großartigen Instinkten als Filmemacher, hat er ein intuitives Gespür für das Franchise. Er versteht die Essenz des Star Wars-Erlebnisses und wird dieses Talent dazu verwenden, einen unvergesslichen Film zu kreieren."

Auch Star Wars-Erfinder und ehemaliger Lucasfilm-Besitzer George Lucas ist überzeugt von J.J. Abrams Qualitäten. "Ich wurde immer wieder von J.J. Abrams als Filmemacher und Geschichtenerzähler überrascht. Er ist eine ideale Wahl, um den neuen Star Wars-Film zu inszenieren und das Erbe könnte sich in keinen besseren Händen befinden."

Auch für J.J. Abrams sei es eine Ehre, Teil des nächsten Kapitels in der Star Wars-Saga sein zu dürfen. "Ich bin George Lucas heute vielleicht noch dankbarer als damals als ich ein Junge war."

Für das Drehbuch konnte Michael Arndt engagiert werden, der zudem Unterstützung von Lawrence Kasdan und Simon Kinberg erhält. Vor allem Lawrence Kasdan kann seine Erfahrung als Drehbuchautor von Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr der Jedi-Ritter mit in das Projekt einbringen.

Nun möchte man doch meinen, dass es in J.J. Abrams' Terminkalender keinen Platz mehr für weitere Sci-Fi-Projekte dieser Größenordnung geben sollte. Aber nicht mit Abrams. So teilte Paramount Pictures mit, dass Abrams auch weiterhin für das Star Trek-Franchise zur Verfügung stehen würde. Und wenn nicht als Regisseur, so würde er bei Star Trek III immerhin noch als Produzent fungieren. Zudem würde er auch weiterhin in Mission Impossible-Projekte involviert sein. Das soll zumindest für einen weiteren Film als gesichert gelten.

Da Michael Arndt zur Zeit noch mit dem Drehbuch zu Star Wars: Episode VII beschäftigt ist, man vor 2015 sowieso mit keinem Kinorelease rechnen sollte und darüber hinaus Star Trek: Into Darkness schon bald in den Kinos anläuft (16.05.2013), bleibt dem vielbeschäftigten Filmemacher Abrams sicher genug Zeit, sich ausgiebig Gedanken darüber zu machen, wie er der Star Wars-Saga ähnlich der Star Trek-Reihe zu einem erfolgreichen Comeback verhelfen kann. Und dem TV-Wunderkind wird dazu sicher eine gute Idee einfallen.