Hugh Jackman sprach über ein mögliches weiteres Sequel zu Wolverine.

Kino News - Hugh Jackman spricht über ein weiteres Sequel zu Wolverine

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 201/2141/214
The Wolverine: Weg des Kriegers war der letzte Streifen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nicht wenige waren ziemlich enttäuscht vom letzten Auftritt des Mutanten Logan alias Wolverine. Dabei versprachen Hauptdarsteller Hugh Jackman und Regisseur James Mangold eine originalgetreue Comicumsetzung, die aber spannend und facettenreich umgesetzt sein sollte. Einige meinten sogar, dass The Wolverine: Weg des Kriegers schlechter war als X-Men Origins: Wolverine.

Seinen nächsten Auftritt als Wolverine wird Hugh Jackman in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit haben, doch wenn es nach 20th Century Fox geht, sollten James Mangold und Hugh Jackman sich sofort an ein weiteres Sequel setzen. Tatsächlich haben die Produzenten bereits Gespräche mit beiden geführt. Kein Wunder, spielte The Wolverine: Weg des Kriegers weltweit doch knapp 414 Millionen Dollar ein, immerhin ist finanzieller Erfolg der wichtigste, für einige Produzenten vielleicht sogar der einzige Grund, ein Sequel zu drehen.

Jackman ist natürlich nicht an einen Vertrag gebunden. Den hatte er lediglich bei den ersten beiden X-Men-Streifen von Regisseur Bryan Singer. Danach handelte er jedes Mal mit 20th Century Fox erneut um einen weiteren Film. Doch abgeneigt wäre er nicht. "Ich möchte einen weiteren mit Jim [James Mangold] und Lauren Shuler-Donner drehen, weil wir eine großartige Erfahrung gemeinsam hatten. Ich bin sehr stolz auf The Wolverine."

Er sei auch mental in der passenderen Verfassung, den Charakter des Wolverine auszufüllen. "Ich genieße ihn mehr als jemals zuvor...Es hilft, älter zu sein, um Wolverine zu spielen. Er ist 200 oder 300 jahre alt - das weiß keiner so genau - und er ist irgendwie der Welt überdrüssig. Das tatsächliche Workout wird auch immer schwerer und schwerer, das gebe ich zu."

Dennoch müssten die kreativen Umstände einfach passen, damit er sich noch einmal dazu aufrafft, sich mit einer speziellen Ernährung und Fitnesstraining wieder in Form bringt. "Ich möchte mich nicht in einen weiteren Film stürzen, solange wir keinen verlockenden Grund dafür haben, einen weiteren zu drehen", so Jackman. "Ich liebe den Charakter. Er ist so etwas wie ein bester Freund für mich, und ich möchte ihn oder die Fans niemals als gegeben hinnehmen...ich denke, wir haben eine große Gelegenheit, etwas richtig cooles zu machen, aber es muss großartig sein. Das ist es, worauf wir alle hinarbeiten."

Fans von Wolverine müssen aber nicht lange warten. Wie gesagt wird Wolverine eine gewichtige Rolle im kommenden X-Men: Zukunft ist Vergangenheit von Regisseur Bryan Singer spielen. Darin wird Wolverine in die Vergangenheit geschickt, um eine verheerende Zukunft zu verhindern, in denen die Mutanten von Sentinels ausgelöscht werden.