Das Drehbuch zum Sequel des Überraschungshits Hänsel & Gretel: Hexenjäger steht. Und Regisseur Tommy Wirkola wartet nur auf das grüne Licht von Paramount Studios. Auch Jeremy Renner wäre gerne dabei, wenn es die Zeit zulässt.

Kino News - Hänsel & Gretel - Hexenjäger 2: Jeremy Renner wäre nicht abgeneigt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/61Bild 201/2611/261
Werden Jeremy Renner und Gemma Arterton wieder in ihre Rollen schlüpfen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Regisseur Tommy Wirkola teilte in einem Interview mit, dass er das Drehbuch zum Sequel zu Hänsel & Gretel: Hexenjäger bereits fertiggestellt habe. Das Drehbuch sei auch bereits bei Paramount Pictures eingereicht.

"Nun kommt es auf sie an", so Wirkola. "Aber ich weiß nicht, was passieren wird. Jeremy Renner ist die Tage so beschäftigt, ich weiß nicht, wie sie das alles bewerkstelligen werden, aber das kommt nun auf Paramount Pictures an."

Zeit scheint hierbei tatsächlich der entscheidende Faktor zu sein, der darüber bestimmt, ob ein Sequel in absehbarer Zeit gedreht werden kann, oder eben nicht. Das bestätigte auch Jeremy Renner auf Anfrage von Cinemablend.

"Ich hab damit kein Problem", so der Mime. "Ja, es hat eine Menge Spaß gemacht. Es hat Spaß gemacht, diesen Film zu drehen, einfach eine tolle Zeit zu haben."

Er wisse, dass Paramount Pictures bereits ein Zeitplan für den Dreh und die Veröffentlichung des Sequels habe, doch schlußendlich komme es darauf an, ob er denn Zeit finde, da er derzeit einen ziemlich vollen Terminkalender habe. Und es sei auch wichtig, dass Gemma Arterton ebenfalls Zeit finden kann.

Zudem sei er bislang noch nicht von Paramount Pictures kontaktiert worden. Zudem sei er keinesfalls vertraglich angehalten, auch tatsächlich für ein Sequel zurückzukehren. Es kann durchaus auch sein, dass Renner um eine höhere Gage pokert, da er seit Hänsel & Gretel: Hexenjäger enorm an Popularität gewonnen hat.