Troll Hunter-Regisseur André Øvredal hat sich dieses Mal für ein Kammerstück entschieden. Doch dem Grusel bleibt er dennoch treu, wie man am ersten Trailer zu The Autopsy of Jane Doe sehen kann.

The Autopsy of Jane Doe - Gruseliger Trailer zum Horrorschocker

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Das sollte bei einer Routine-Obduktion eigentlich nicht geschehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Was sollte bei einer routinemäßigen Obduktion schon schiefgehen, möchte man doch meinen. Immerhin ist das zu untersuchende Objekt bereits tot. Aber genau das ist das Problem in Regisseur André Øvredals neuem Horrorthriller The Autopsy of Jane Doe. Einen Namen machte sich Øvredal mit dem brachialen Troll Hunter. Mit The Autopsy of Jane Doe schränkt er den Handlungsspielraum auf ein Leichenschauhaus ein, was das Ganze aber offenbar nur umso gruseliger werden lässt.

Tot oder nicht tot

Brian Cox und Emile Hirsch spielen Tony und Austin Hilden, die ein Vater-Sohn-Leichenschauhaus in Virgina betreiben. Eines Nachts wird eine weibliche Leiche hereingebracht, die im Keller eines Hauses gefunden wurde, wo ein Verbrechen mit mehren Toten verübt wurde. Kaum beginnen sie ihre Obduktion, geschehen seltsame Dinge, die sie sich nicht erklären können. Irgendwas geht hier vor sich, und so müssen sich Vater und Sohn die Frage stellen, ob sie allein sind.

US-Kinostart ist der 21. Dezember 2016.

5 weitere Videos