Laut einem Bericht von Vulture geht es mit dem geplanten Gremlin-Reboot ein wenig weiter voran. Angeblich soll Warner Bros derzeit in Verhandlungen mit Steven Spielberg bzw. dessen Produktionsstudio Amblin Entertainment stehen.

Beide Parteien würden nun über neue Wege nachdenken, einen solchen Film realisieren zu können. Solche Verhandlungen sollen bereits die vergangenen Jahre stattgefunden haben, jedoch wegen des großen finanziellen Aufwandes nicht zu einem Abschluss gekommen sein.

Offenbar lässt sich Spielberg viel bezahlen, um an einem Filmprojekt mitzuwirken, so dass es dahingehend bislang zu keiner Einigung gekommen ist. So wie es jedenfalls scheint, will man Spielberg unbedingt an Bord haben, nachdem er bereits beim Original aus dem Jahr 1984 als ausführender Produzent beteiligt war, während Joe Dante das Ganze inszenierte.

Joe Dante meinte im September letzten Jahres, dass ein Gremlin-Reboot nur eine Frage der Zeit sei. Er selbst habe noch keine offiziellen oder inoffiziellen Gespräche mit Warner diesbezüglich geführt. Es sei aber definitiv ein Projekt in Warners Portfolio, das früher oder später ausgeschlachtet werde.

"Ich glaube, sie werden das einfach rebooten und nochmals von vorne beginnen und in eine andere Richtung gehen - 'bringe die Gremlins an einen anderen Ort'", sagte er im vergangenen Jahr.