Die Gerüchte gab es schon länger, doch nun bestätigte X-Men- und Deadpool-Produzent Simon Kinberg das Vorhaben von 20th Century Fox, das X-Men-Universum mit Deadpool und Gambit neu zu starten.

Kino News - Fox bestätigt neues X-Men-Universum mit Deadpool und Gambit

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Ein X-Men-Universum mit Deadpool und Gambit?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits vor Monaten tauchte das Gerücht auf, 20th Century Fox wolle das X-Men-Universum rebooten und zu einem filmischen Universum nach dem Vorbild von Disney und Marvel Studios ausbauen. Tatsächlich gibt es so einige Hinweise, die darauf deuten. Bryan Singers X-Men-Universum, das 2000 begann, ist bereits im Begriff, abgelöst zu werden, nichts anderes waren die beiden X-Men-Filme X-Men: Erste Entscheidung und X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, nämlich Soft-Reboots. Die Stars von Singers X-Men-Trilogie werden spätestens bei X-Men: Apocalypse, bei dem er selbst Regie führt, durch neue, junge Darsteller ausgetauscht. Das Universum startet sich quasi von selbst neu. Besser hätte ein Reboot gar nicht ablaufen können. Auch Hugh Jackman wird in James Mangolds Wolverine 3 zum letzten Mal in seine Rolle als Wolverine schlüpfen. Dennoch waren es bislang nur vage Hinweise und Gerüchte.

Doch nun hat X-Men und Deadpool-Produzent Simon Kinberg in einem Interview auf dem Toronto International Film Festival bestätigt, dass 20th Century Fox in der Tat vorhabe, das X-Men-Universum zu rebooten und gleich zu einem Shared Universe umzugestalten. Und zu diesem Zweck werde es im kommenden Jahr gleich die ersten drei Filme dieses neuen Universums geben: X-Men: Apocalypse, Deadpool und Gambit.

"Die Idee ist es, dass wir die Chronik nach X-Men: Zukunft ist Vergangenheit auf eine bestimmte Weise zurücksetzen und auch wenn sie nicht gelöscht sind, können wir Änderungen in X-Men 1 bis 3 durchsetzen", so Kinberg. "Alles von Zukunft ist Vergangenheit ab, ab 1973, alles, was wir ab da ansetzen ist Kanon. Daher werden die Filme zu Gambit und Deadpool in einer Welt spielen, in der die Geschehnisse aus Zukunft ist Vergangenheit tatsächlich passiert sind und so weiter und so fort. Das bedeutet natürlich nicht, dass sie immer mit diesen Charakteren interagieren müssen, selbstverständlich nicht. Es ist nicht so als würden alle Charaktere in jedem Film auftauchen, aber sie existieren unter denselben Regeln."

Das bietet natürlich großartige Möglichkeiten für zukünftige Crossover-Filme, in denen Deadpool gemeinsam mit Wolverine auf Bösewichtenjagd gehen kann oder Gambit mit den X-Men die Welt rettet, oder einfach nur eine Runde Poker spielt. Das bestätigt auch Kinberg. "Es wird ein Zusammenspiel zwischen unterschiedlichen Charakteren in unterschiedlichen Filmen geben."

Ursprünglich hieß es auch, dass 20th Century Fox vorhabe, das X-Men-Universum mit dem Fantastic Four-Universum zu einen. Nach dem Megaflop von Josh Tranks Fantastic Four dürften diese Pläne vorerst vom Tisch sein.

Bilderstrecke starten
(77 Bilder)