Dwayne Johnson macht einen auf Bruce Willis und säubert einen Wolkenkratzer von bösen Buben in Skyscraper.

Skyscraper - Dwayne Johnson macht auf Bruce Willis im Stirb Langsam-Gedächnisfilm

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Dwayne Johnson macht auf Bruce Willis
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Irgendwo in China in einem Mega-Wolkenkratzer: Dwayne 'THe Rock' Johnson räumt unter den Kräften auf, die das Gebäude in Beschlag genommen haben.

Zugegeben, besonders originell klingt die Prämisse jetzt nicht gerade, hatten wir schließlich bereits vor knapp 30 Jahren in der Romanverfilmung Stirb Langsam von John McTiernan mit Bruce Willis - für beide übrigens der Durchbruch - aber in einer Zeit, in der nahezu jede größere Actionproduktion entweder ein Science Fiction-Film oder eine Superheldenverfilmung darstellt, ist die Idee, einen geradlinigen Actionfilm ohne Beteiligung von Steven Seagal oder Jean-Claude Van Damme zu inszenieren, schon wieder oscarwürdig.

Dwayne Johnson ist der neue alte Action-Hoffnungsträger

Bereits 2003 erfolgte die obligatorische Fackelübergabe durch Arnold Schwarzenegger in Welcome to the Jungle. Wirklich geklappt hat es allerdings nicht, Johnson verdingte sich einige Jahre sogar fast ausschließlich in Komödien und Kinderfilmen. Doch seit seinem Einstand in Fast Five klappt es für Johnson auch wieder im Actiongenre. Nach seinem Überraschungshit San Andreas ist er sogar in der Lage, einen Blockbuster allein zu tragen - ganz klar, Hollywood will es noch einmal versuchen und The Rock zum Actiongott krönen.

Dies soll durch ein Agent Hobbs-Spin-off zur Fast & Furious-Reihe sowie durch die Actionkomödie Central Intelligence von Regisseur Rawson Marshall Thurber geschehen. Und einen reinen Actionkracher hat er auch schon in der Tasche - Skyscraper, ein Actionfilm, der sich an der Stirb Langsam-Formel bedient. Hier arbeitet Johnson ebenfalls mit Thurber zusammen.

Ob die beiden ein gutes Team abgeben, sieht man ab dem 16. Juni 2016, wenn Central Intelligence in den Kinos startet.