Schon seit Jahren versucht man bei Paramount Pictures einen neuen Dune-Film ins Leben zu rufen, was allerdings nie so richtig klappte. Jetzt liegt das Projekt auf Eis.

Da die Rechte an dem Roman von Frank Herbert abgelaufen sind und man keine Einigung treffen konnte, hat sich das Produktionsstudio dazu entschieden, diese nicht zu verlängern. Grund dafür seien die Kosten für das Projekt.

Laut des Rechteverwalters Richard P. Rubinstein, der die Rechte an dem Sci-Fi-Roman verwaltet, sei man sich noch nicht sicher, ob man das bereits bestehende Drehbuch Paramount abkaufe und einem anderen Studio übergebe oder ob man etwas komplett Neues entwickle.

Sollte ein neuer Geldgeber gefunden werden, der bereit dafür ist, 100 Millionen US-Dollar springen zu lassen, wäre das Projekt gerettet. Immerhin ließ Rubinstein durchblicken, dass er Regisseur Pierre Morel (96 Hours) und seinen Kollegen Chase Palmer mit dabei haben möchte, sollte es denn eines Tages doch realisiert werden können.