Disneys Kultfigur Winnie Puuh kehrt zurück – diesmal aber nicht in Form eines Zeichentrickfilms, sondern als Live-Action-Streifen. Alex Ross Perry wird das Drehbuch zu den Film schreiben (Listen Up Philip, Queen of Earth).

Geplant ist für die Neuauflage eine Weitererzählung der bereits bekannten Geschichte, in der der inzwischen erwachsene Christopher Robin den Kontakt mit seinem alten Freund und Bären Winnie Puuh aufnehmen möchte und in den Hundertmorgenwald zurückkehrt.

Wann mit dem Film zu rechnen ist, bleibt unklar. Doch das Projekt ist nur eines von vielen, das altbekannte Figuren bzw. Franchises ins Kino bringen soll. Beispielsweise wurde erst kürzlich ein Live-Action-Film zu Mulan angedeutet. Zudem plant man bei Disney für 2017 ein Live-Action-Film zu Die Schöne und das Biest, in dem unter anderem Emma Watson und Dan Stevens mitspielen werden.

Darüber hinaus will Disney im nächsten Jahr einen Live-Action-Film zu Das Dschungelbuch, später ein Sequel zu Alice im Wunderland und auch einen neuen Dumbo-Film von Tim Burton ins Kino bringen.

Dass Disney für den neuen Film zu Winnie Puuh nicht mehr auf handgezeichnete Szenen setzt, ist kein Wunder. Der letzte Teil aus dem Jahr 2011 – noch handgezeichnet – spielte gerade einmal 33 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 30 Millionen ein, während Disneys Animationsfilme enorme Erfolge feiern.

Man darf stark davon ausgehen, dass Winnie Puh in dem neuen Film animiert ist, während die restliche Welt von realen Schauspielern bevölkert wird.