Das geplante Reboot zum Filmklassiker Die Mumie steht nun ohne Regisseur da. Angeblich wegen Termingründen stieg Len Wiseman aus, den man unter anderem für Filme wie Underworld: Awakening und Stirb langsam 4.0 kennt.

Ob "Termingründe" wirklich der Hauptgrund für das Aussteigen sind, darüber darf spekuliert werden. Denn aktuell sieht es nicht danach aus, als hätte er in naher Zukunft ein Projekt laufen. Zwar wird er als Executive Producer für die erste Episode von Sleepy Hollow geführt, aber der Pilot ist bereits im Kasten.

Wiseman wollte das Reboot in der heutigen Zeit spielen lassen und zeigen, was passieren würde, wenn plötzlich eine Mumie in der Gegenwart auftaucht. Vor knapp einem Jahr stieg Prometheus-Autor Jon Spaihts mit ein, der sich um das Skript kümmert.

Er sieht in dem Reboot Parallen zu Prometheus und beschrieb dies im letzten Jahr damit, dass er im Grunde zum dunklen und gruseligen Quellmaterial der Serie zurückkehren und es gleichzeitig in epische Ausmaße erweitern könne, die man so noch zuvor noch nie betrachtet habe.

Der erste Film stammt von 1932 und erstreckt sich in Form einer ganzen Reihe von The Mummy's Hand, The Mummy's Tomb, The Mummy's Ghost bis hin zu The Mummy's Curse aus dem Jahre 1944.

1999 schließlich wagte sich Hollywood an ein erstes Reboot mit Brendan Fraser in der Hauptrolle. Die nachfolgenden Filme waren weniger erfolgreich.