Wenn Uwe Boll der Regie-Schrecken einer jeden Spieleverfilmung ist, kann man wohl sagen, dass Adrian Askarieh den Schreckensproduzenten einer jeden Spieleverfilmung darstellt. Nach der katastrophalen Hitman-Reihe will er nun auch Square Enix' Just Cause verfilmen.

Kino News - Der Produzent des unsäglichen Hitman: Agent 47 plant Verfilmung von Just Cause

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 201/2111/1
Bloß weg hier!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass Hitman: Agent 47 sogar noch schlechter geraten würde als der 2007er Hitman - Jeder stirbt für sich allein, das war irgendwie schon beim allerersten Trailer klar. Natürlich hat der Film einige gute Ideen und auch heftige Action-Sequenzen, aber was hat das Ganze noch mit der Hitman-Spielereihe zu tun? Das hätte auch jeder x-beliebige Actionfilm sein können. Aber Produzent Adrian Askarieh lässt sich nicht beirren und steht offenbar schon kurz vor der Produktion einer weiteren Spieleverfilmung - Just Cause.

Aber warum ausgerechnet Just Cause? "Just Cause 3 hat eine unglaubliche Geschichte", so Askarieh. "Darin geht Rico zurück nach Medici, an den Ort, wo er geboren wurde, gefolgt von der Vertreibung und der Ermordung seiner Familie. Und er geht dahin zurück, um das zu tun, was er am besten kann - Regime stürzen."

Das sei für ihn eine sehr coole Geschichte, vor allem die Tatsache, dass man da diese einzelne Person in ein Land schickt, damit er dort Unruhe stiftet und den Umsturz begünstigt. Auch habe Just Cause genug Action, um es mit Filmen wie Fast and Furious aufnehmen zu können. Laut Askarieh befinde man sich auch schon kurz vor Produktionsbeginn.

"Wir sind nah dran. Je größer Hitman: Agent 47 ausfällt, desto wahrscheinlicher wird es. Aber ich denke, dass es am Ende unabhängig davon entschieden wird, wenn man es günstig produziert."

Sollte der Star der Produktion vom Einspielergebnis von Hitman: Agent 47 abhängig sein, dürften die Zeichen eher schlecht stehen. Denn bei einem Budget von 35 Millionen (Marketing nicht inbegriffen) hat der Film bislang erst 63 Millionen Dollar weltweit eingespielt. Unter Umständen schafft er nicht einmal die 99 Millionen des Vorgängers.

Gutes Zeichen für Just Cause oder wollt ihr eine solche Verfilmung sehen?

5 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(24 Bilder)