Regisseur Sam Mendes hat mit James Bond 007: Skyfall den erfolgreichsten Bond-Streifen aller Zeiten erschaffen, der sagenhafte 1,1 Milliarden Dollar weltweit einspielen konnte. Klar, dass ihn die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson auch für weitere Filme engagieren wollten. Doch Sam Mendes schien der Vorstellung, wieder bei einem Bond-Streifen als Regisseur Platz zu nehmen, eher abgeneigt zu sein. Kein Problem für die Bond-Produzenten, denn sie haben bereits Christopher Nolan angepeilt.

Als Sam Mendes andeutete, dass er nicht mehr für einen weiteren Bond-Streifen zur Verfügung stehen werde, sagte Produzentin Barbara Brocolli, "Wir werden ihn zurückholen. Wir haben unsere Hoffnungen noch nicht aufgegeben... Vielleicht nicht für den nächsten... aber wir werden ihn zurückholen." Und in der Tat scheinen sie für den nächsten Bond einen anderen Mann engagieren zu wollen.

Es sei zwar noch sehr früh, doch erste Gespräche hätten bereits mit Christopher Nolan stattgefunden. Nolan, der momentan einer der einflussreichsten Personen Hollywoods darstellt und dessen letzten drei Filme weltweit rund 2,8 Milliarden Dollar einspielen konnten, befindet sich derzeit in den Vorbereitungen für seinen nächsten Film Interstellar, einem Sci-Fi-Film basierend auf den Theorien des Physikers Kip Thorne, der am 7. November 2014 in den Kinos anlaufen soll.

Dieser enge Zeitplan könnte normalerweise durchaus hinderlich sein, denn MGM plant auch den nächsten Bond bereits in den nächsten drei Jahren zu veröffentlichen. Doch Nolan ist bekannt dafür, dass er effizient und vor allem schnell arbeiten kann. Zudem hat er schon öfters sein Interesse bekundet, einen Bond-Film zu drehen. Wer weiß, das könnte vielversprechend werden.