Butterfly Effect ist der nächste Film auf Hollywoods Remake-und-Reboot-Liste, der offenbar kein Streifen entkommen kann.

Kino News - Butterfly Effect erhält Reboot

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKino News
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 201/2021/202
Ashton Kutcher als Evan beim Lesen seiner "Zeitmaschine".
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach arbeitet Eric Bress an einer Neuauflage des Stoffs - und den kennt man natürlich als Co-Regisseur und Co-Drehbuchautor des Originals aus dem Jahr 2004. Warum er der Ansicht ist, Butterfly Effect müsse unbedingt neu aufgelegt werden, bleibt unklar.

In Butterfly Effect geht es um den von Ashton Kutcher gespielten Psychologiestudenten Evan Treborn, der einige traumatische Kindheitserlebnisse verdrängt hat und dadurch von Erinnerungslücken geplagt wird. Um diese zu füllen, versucht er mit seinen Tagebüchern "zurückzukehren".

Und um "zurückkehren" geht es dann auch: seine Tagebücher entpuppen sich als eine Art Zeitmaschine, mit der er durch das Lesen der jeweiligen Kapitel in die Zeit zurückversetzt wird. Allerdings zeigt sich, dass die kleinsten Veränderungen in der Vergangenheit dramatische und große Auswirkungen auf die Zukunft haben können, wie etwa ein augenscheinlich harmloser Flügelschlag eines Schmetterlings.

Und darauf bezieht sich Butterfly Effect, nämlich auf den Schmetterlingseffekt, der Teil der Chaostheorie ist. Laut diesem besteht in komplexen, nichtlinearen dynamischen Systemen eine große Empfindlichkeit auf nur kleine Abweichungen in den Anfangsbedingungen. So griffen nicht nur Butterfly Effect 2 und Butterfly Effect 3 – Die Offenbarung nochmals das Thema auf, sondern etwa auch Filme wie Lola rennt und Babel.