Schauspielerin Angelina Jolie will nicht mehr nur vor der Kamera stehen, sondern auch selbst auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Erst kürzlich besuchte sie überraschend Sarajevo und äußerte sich dazu nun, dass ihr neues Projekt dort spielen wird, mit dem sie ihr Regie-Debüt feiern möchte.

Dabei handelt es sich um einen Liebesfilm, der ein Paar in den Mittelpunkt stellt, das sich am Abend des Kriegsausbruches in Bosnien (1992 bis 1995) erstmals kennenlernte. Eine bosnische Frau verliebt sich dabei in einen serbischen Soldaten. Laut Jolie soll der Film kein politisches Statement sein, sondern eine reine Liebesgeschichte.

Jolie wird für den Film, der bisher noch keinen Namen trägt, anscheinend nicht selbst vor der Kamera stehen. Stattdessen möchte sie mit lokalen Darstellern arbeiten. Allerdings soll laut unbestätigten Gerüchten Jolie doch in dem Film mitwirken und die Hauptrolle übernehmen. Was letztendlich stimmt, ist derzeit völlig unklar.

Und als wäre die Regie nicht schon genug Arbeit, wird sie auch das gesamte Drehbuch in Eigenregie übernehmen. Geplant ist für den Film, dessen Dreh im Herbst beginnen soll, ein Budget in Höhe von 15 Millionen US-Dollar.

Im Moment ist sie in dem Spionage-Thriller "Salt" von Phillip Noyce zu sehen.