CosmicBookNews will aktuelle Informationen zum Film Justice League erfahren haben, wonach im Moment fünf Regisseure übrig sind, die für den Streifen noch in Frage kommen. Zwar wurden keine Namen genannt, einer der potentiellen Kandidaten aber war Aliens-Schöpfer Ridley Scott.

Der jedoch habe abgelehnt, was nicht verwunderlich sein dürfte, hat er doch alle Hände voll mit Prometheus 2 zu tun. Schließlich sollen die Dreharbeiten zu Justice League bereits Ende des Jahres starten, was einfach nicht in den Zeitplan von Scott passen würde.

Inzwischen könne sich Warner Bros. eine Verschiebung des Filmes von einem Jahr vorstellen, wenn es denn eng werden sollte. Das hätte natürlich auch gleichzeitig den Vorteil, nicht gegen The Avengers und Star Wars: Episode 7 antreten zu müssen, auch wenn Warner gerne mit der Superhelden-Konkurrenz einen kleinen Kampf an den Kassen austragen möchte.

Innerhalb der nächsten drei Monate will man sich für einen Regisseur entscheiden. Bei den Darstellern sieht es ganz ähnlich aus, auch hier befindet sich Warner derzeit kräftig auf der Suche. Angeblich soll einer der Kandidaten der derzeit äußerst gefragte Ryan Gosling sein (Drive), welcher in die Rolle von Flash schlüpfen soll. Übrigens wich Gosling interessanterweise in einem Interview mit Screencave der Frage aus, ob er Flash spielen werde. Der entgegnete, sein persönlicher Superhelden Film wäre Drive, die Jacke sei sein Kostüm gewesen.

Zu den kontaktieren Regisseuren für Justice League sollen unter anderem Zack Snyder, Christopher Nolan und David Yates gehört haben, die aber alle absagten.